Verlosung zu Weihnachten: Weihnachtsbilder von Dr. Thomas Blisniewski

Liebe Leser,

Pünktlich zur Weihnachtszeit verlose ich unter allen Kommentaren und Mailschreibern wieder eine CD der „Weihnachtsbilder“ von Dr. Thomas Blisniewski. Die „Weihnachtsbilder“ erklären euch, was ihr auf Christgeburtsbildern seht: warum ist da ein Ochs und ein Esel, wo die Bibel doch nicht von ihnen spricht? Was hat es mit dem weißen Tuch und dem Strahlenkranz auf sich, auf dem das Christkind auf bestimmten Bildern liegt – wo doch in der Bibel eindeutig von einer Krippe geredet wird?! Antworten gibt euch Dr. Thomas Blisniewski, renommierter Kunsthistoriker aus Köln.

Zum Reinhören habt ihr hier zwei Hörproben:

Hörproben:
Track 2

Track 4

Und wenn ihr noch ein Geschenk sucht: schickt mir eine Mail und bestellt die Weihnachtsbilder, ich lasse sie euch dann gegen eine Spende von 10 Euro zukommen (inkl. Porto) – bis Sonntag, den 21. Dezember bestellt, sollten sie sogar noch vor Weihnachten da sein!!!

Ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest,
Sir Charles

Mark Brandis Raumkadett

Cover Mark Brandis Raumkadett 01Cover_MBR_02Cover_MB_Raumkadett_03 Mark Brandis Raumkadett schildert die Lehrjahre von Mark Brandis in erst einmal sechs Folgen – und Lehrjahre sind ja bekanntermaßen keine Herrenjahre 😉
Meine Meinung: gute Hörspielserie, spannend gemacht, kann mit den klassischen Mark-Brandis-Hörspielen auf jeden Fall mithalten.

  • Wertung: ***** (5 Sterne)
  • Autor: Balthasar von Weymarn, nach einer Idee von Nikolai von Michalewsky
  • Produktion: Interplanar (Balthasar von Weymarn und Joachim-C. Redeker)

Zur vollständigen Rezension

Das Leuchten der Stille

Der junge John weiß mit seinem Leben nicht viel anzufangen und geht daher nach seinem Schulabschluss zum Militär. Hier hat er das Gefühl etwas Sinnvolles mit seinem Leben anzustellen und geht in seiner Aufgabe auf. Während seines ersten Heimaturlaubs lernt John dann Savannah kennen und verliebt sich sofort in sie. Eine tiefe aber dornenreiche Liebesgeschichte beginnt…

Das Leuchten der Stille

 

* Wertung: *****
* Autor: Nicholas Sparks
* Sprecher: Alexander Wussow
* Dauer: 7 Stunden 41 Minuten (gekürzt)

Zur vollständigen Rezension

[Angehört] Der Wolkenatlas – David Mitchell

Liebe Leser,

ich habe auf eine Anfrage vom Kübler Hoerbuch Verlag bekommen, das Hörbuch Wolkenatlas – der entsprechene Film ist bekannt – zu rezensieren. Bevor ich es haben wollte, war meine Frage: wie lang ist das Hörbuch, 21 Stunden?! Ich habe es trotzdem angefangen und es hat sich gelohnt! Ich werde, wenn ich fertig bin, eine ausführliche Rezension veröffentlichen, will nur kurz hinweisen: wer ein tiefgängiges, absolut spektakuläres Hörbuch hören möchte, der sollte diese Hörbuch kaufen, perfekte historische Kenntnisse des Autors, dramatisch inszeniert und erst die Sprecher, perfekt – das ist ein Champagner des Hörens!!!

Eine gute Nacht euch allen,
Euer Charles

Hundert Namen

Kitty Logan, eine junge motivierte Journalistin, macht einen gravierenden Fehler bei der Recherche eines Falls. Ihr guter Ruf und damit ihre Karriere scheint zerstört. Für Kitty bricht ihre Welt zusammen. Als dann auch noch ihre Freundin, Mentorin und Chefin Constance unheilbar krank wird, verliert Kitty jeglichen Halt im Leben. Doch Constance hat noch eine letzte Aufgabe für Kitty…

Hundert Namen
* Wertung: *****
* Autor: Cecelia Ahern
* Sprecherin: Luise Helm
* Verlag: Argon
* Spieldauer: 11 Std. 49 Min. (ungekürzt)

Zur vollständigen Rezension

Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele – von Susanne Collins

Spannendes Buch, von vielen als Antwort auf Harry Potter verstanden, ist es auf jeden Fall sehr viel düsterer und direkter. Statt der Magie von Harry Potter gibt es ein totalitäres Regime, das Jugendliche zum Kampf gegeneinander antreten lässt.

* Wertung: *****
* Autor: Suzanne Collins
* Sprecherin: Maria Koschny
* Verlag: Oetinger 2010
* 6 CDs

Zur vollständigen Rezension

Erin Hunter – WarriorCats 1 – In die Wildnis

Warrior Cats Hörbuch CoverVon meinem Patensohn nahezu dazu gezwungen, habe ich den Warrior Cats-Zyklus angefangen: gute Unterhaltung, Fantasy für Katzenfans, Zielgruppe eher Jugendliche, aber auch für ältere Semester wie mich spannend. Definitiv hörenswert, Katzenfan sollte man aber schon sein!

* Wertung: ****
* Kitschfaktor: ****
* Autor: Erin Hunter
* Sprecherin: Ulrike Krumbiegel

Zur vollständigen Rezension

Noch schnell ein Weihnachtsgeschenk: Weihnachtsbilder von Dr. Thomas Blisniewski

Hörbuch Weihnachtsbilder von Dr Thomas Blisniewski. Liebe Hörbuchfreunde,

seid ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für Hörbuchfans oder aber auch Verwandte, die schon alles haben?
Dann seien euch die Weihnachtsbilder, gelesen und extra für’s Hören geschrieben von Dr. Thomas Blisniewski, an’s Herz gelegt.

Dr. Blisniewski erklärt uns auf der CD, warum Ochs und Esel auf allen Bildern der Christgeburt vertreten sind, kommen die doch nicht in der Bibel vor. Und warum liegt das Christuskind bei manchen Bildern nicht in einer Krippe, obwohl das doch genau so in der Bibel steht?

Dies und weiteres Wissenswertes erklärt Thomas Blisniewski anhand von Bildern aus der Gemäldegalerie Berlin. Diese sind natürlich im Handbuch abgedruckt.

Hörprobe Weihnachtsbilder von und mit Dr. Thomas Blisniewski:
Weihnachtsbilder

Kaufen könnt ihr es z.B. direkt per Mail bei mir (15,- ink. Versand), als Download bei Audible und selbstverständlich auch in unserem eigenen Downloadshop Der Lauschangriff.

Ich wünsche euch ein Frohes Fest,
Euer Charles Lytton

Wie ein Licht in der Nacht

Katie ist neu in Southport. Sie hat ihre Vergangenheit bewusst hinter sich gelassen und möchte hier nun einen Neuanfang starten. Obwohl sie im Restaurant, indem sie kellnert, einige nette Menschen kennengelernt hat, lebt sie einige Zeit alleine und abgeschieden. Erst mit ihrer neuen Nachbarin Joe freundet sie sich an. Von da an gewinnt Katie wieder an Lebenslust und lernt sogar Alex und seine beiden Kinder kennen. Und dann nimmt das Schicksal seinen Lauf.

  • Wie ein Licht in der Nacht (Hörbuch)
  • Wertung: *****
  • Autor: Nicholas Sparks
  • Sprecher: Alexander Wussow
  • Spieldauer: 07 Std. 59 Min. (gekürzt)
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland (2011)

Zur vollständigen Rezension

[Kurz angehört] Sankt Peter und der Spielmann – Bonustrack auf vivus temporis tanzt

mittelalterliche Jahrmarktsmusik mit einem Hörbuch als BonustrackSankt Peter und der Spielmann, eine hochmittelalterliche Geschichte, gereimt und vorzüglich gelesen, findet sich als Bonustrack auf vivus temporis tanzt.
Schön gemacht, schön gelesen, schön gereimt!

Leider hat sich die Band vivus temporis schon vor längerer Zeit aufgelöst und so können wir keine neuen Werke mehr erwarten.

Allein: wer sich für mittelalterliche Jahrmarktsmusik interessiert, dem empfehle ich die vorliegende CD mitsamt dem Hörbuchschmankerl 🙂

Sex – Von Spaß war nie die Rede

Von ersten sexuellen Erfahrungen, Phantasien, Peinlichkeiten und sonstigen Geschehnissen rund um das Thema Sex erzählen diese 21 kleinen Geschichten, die größtenteils von ihren Autoren selbst live gelesen wurden.

Wertung:Autor: Volker Surmann, Lea Streisand, Peter Düker

  •  Sprecher: Volker Surmann, Lea Streisand, Peter Düker
  • Spieldauer: 02 Std. 36 Min. (ungekürzt)
  • Verlag: Satyr Verlag (2010)

Zur vollständigen Rezension

Fool

Pocket, Hofnarr des greisen König Lear und verantwortlich für die Heiterkeit von dessen Tochter Cordelia, hat ein ausgefülltes Leben am Hofe. Nachdem der König jedoch eines Tages halsüberkopf seine Besitztümer an seine beiden größten Töchter gibt und die kleine Cordelia nicht nur leer ausgeht, sondern auch mit dem Französischen König in dessen Land geschickt wird, beschließt Pocket Rache am König zu nehmen und seine Cordelia zurück zu gewinnen. Auf seinem Weg voller Magie, Witz und einer großen Portion Sex holt ihn immer wieder seine Vergangenheit ein.

  • Wertung: *****
  • Hörbuch
  • Autor: Christopher Moore
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 09 Std. 51 Min. (ungekürzt)

 
Zur vollständigen Rezension

Ich schreib dir morgen wieder

Tamara, ein junges Mädchen aus reichem Elternhaus, muss nach dem Selbstmord ihres Vaters zusammen mit ihrer Mutter auf´s Land ziehen. Von allen missverstanden und alleingelassen, sucht sie Ablenkung in einer mobilen Bibliothek und findet dort neben einem neuen Freund auch ein magisches Tagebuch, das ihr Leben verändern wird.
Ich schreib dir morgen wieder

  • Wertung: ****
  • Hörbuch
  • Autor: Cecelia Ahern
  • Sprecher: Josefine Preuss
  • Länge: 5 Stunden 19 Minuten (gekürzt)
  • Verlag: Argon Verlag Berlin (2010)

 
Zur vollständigen Rezension

berliner hörspiele: bei Youtube ‚reinhören!

… so, liebe Welt, unser Hörbuchchannel bei Youtube ist jetzt schon mit einigen netten Hörbüchern – naja, Teilen von ihnen – angefüllt, so dass ihr gerne mal ‚reinhören könnt.

Unter anderem findet ihr dort 6 Teile vom Spectaculum Mundi Medievalis von Stephan Warnatsch, 2 Teile Kleine Geschichte der Freien Universität von Wolfgang Wippermann und eine Hörprobe von den Weihnachtsbildern von Thomas Blisniewski.

Hört ‚rein, wir sind neugierig auf eure Meinung, also schreibt uns eure Kritiken!

Viel Spaß,
Sir Charles

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund.

Autorenlesungen erlesen.tv: Helmuth Karasek

Helmuth Karasek: Genuss in alten Gemäuern
Gelesen von Helmuth Karasek
Laufzeit: 26:53 min
Wertung: *****

Genial, welche schönen Schmankerl Herr Karasek da zum besten gibt, hätte ich nicht erwartet. Das kann mit Harry Rowohlt konkurrieren. Und ich würde ganz klar sagen, selbst – also als Buch gelesen kommt das nicht so ‚rüber, in der Lesung von Helmuth Karasek dagegen ist das einfach nur genial!

Fazit: mein Leben ist langweilig. Oder kann ich die Geschichten nur nicht so gut aufbereiten?!

Kommentare? Ideen?

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund.

Autorenlesungen erlesen.tv: Hatice Akyün

Hatice Akyün: Ali zum Dessert
gelesen von Hatice Akyün
Spieldauer: 32:18 min
Wertung: ****

Sympathischer Einblick in die deukische Kultur und manche der Probleme, die da so in Beziehungsdingen auftauchen können.
Für mich verwunderlich nur, dass Hatice Akyün sich zuerst etwas von der Bezeichnung „mit Migrationshintergrund“ distanziert und dann genau das spannend präsentiert, was eben gerade aufgrund des Migrationshintergrunds hörenswert ist. Wenn ich dem deutschen Leser meine Beziehungsanbahnungsprobleme erzählen würde, wäre das bei Weitem nicht so interessant wie Hatice Akyüns autobiographische Erzählung.
Auf jeden Fall schön gelesen und vorgemerkt zum Kaufen 🙂

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund.

Autorenlesungen erlesen.tv: Neil Gaiman, Cornelia Funke, Harry Rowohlt

Cover: Autorenlesungen von erlesen.tvHeute: Erlesen.tv, Plattform für Autorenlesungen.

Über 100 verschiedene Autoren stehen vor der Kamera und lesen aus ihren Büchern, 20-30 Minuten etwa dauert jede Aufnahme. Nette Idee, gut umgesetzt, hörens- und sehenswert.
Genau das treibt mich persönlich treibt das dann um, dass die Autoren beim Lesen auch gefilmt werden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Sprecher sehen will oder nicht. Einerseits gibt das Video Einblicke in die Emotionen und die Lesart der Autoren. Andererseits ist das Bild, das ich im Kopf habe, oft ein anderes als mir das Original präsentiert. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Video mag…

Kurz zur Webseite: ansprechendes Design und übersichtlich, die Bedienung könnte noch ein bisschen verbessert werden. Nun eine Kurzkritik der ersten drei Lesungen:

Neil Gaiman: The Graveyard Book
Lesung mit Neil Gaiman und Jens Wawrczeck, 17:35 min, Wertung: ***

Ich bin ein Fan von Neil Gaiman, zugegeben, und seine Lesung war die erste, die ich auf erlesen.tv gehört habe. Gefiel mir, schön gelesen, doch: leider zu kurz, um wirklich einen Einblick in das Graveyard-Buch zu bekommen, da die 17 Minuten Lesung sich aufteilen auf das selbe Kapitel, gelesen in deutsch sowie englisch. Da kann ich als Fazit nur feststellen: Neil Gaiman liest gut, auch Jens Wawrczeck ist dem Buch gewachsen – soweit man dies eben in unter acht Minuten beurteilen kann.

Cornelia Funke: Tintenherz
Lesung mit Cornelia Funke und Rainer Strecker, 17:23 min, Wertung: *

Wenn man mal von der unglaublichen Naivität von Tintenherz absieht – also wer gute Bücher lesen will, sollte Harry Potter oder Darren Shan, meinetwegen auch die Bis(s)-Bücher oder den Hobbit lesen (aber vielleicht bin ich einfach nicht die Zielgruppe) – lesen Cornelia Funke und Rainer Strecker spannend. Auch die Idee einer Lesung mit verteilten Rollen finde ich gelungen, zumal Rainer Strecker wirklich fein liest – allerdings etwas nervös bei der Sache ist.
Der Ausschnitt ist auch gut gewählt, macht Lust auf mehr – wenn ich Tintenherz nicht schon gelesen hätte und auf keinen Fall die weiteren Teile anfassen werde – nur über meine Leiche. Da fällt mir ein: Herr der Diebe fand ich gut und überhaupt nicht so naiv. Empfehlung also, Cornelia Funke gerne, aber nicht Tintenherz. Auf keinen Fall. Punkt.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner. Meinungen eines Bären von geringem Verstand
Lesung mit Harry Rowohlt, 21:02 min, *****

Als letzte Lesung für meine Rezension habe ich mir Harry Rowohlt vorgenommen, unzweifelhaft einen der besten Sprecher, die es da so gibt – zumal, wenn man absoluter Winnie Pooh-Fan ist.

Pooh’s Corner ist eine Sammlung von Kolumnen aus der Zeit, hat also nur indirekt etwas mit Winnie the Poo zu tun. Das hat mich damals, als ich den ersten Pooh’s-Corner-Band erwarb, etwas verwirrt. War aber nicht schlimm, den gab’s im Antiquariat für den schmalen Taler. Das Buch ist ein kurzweiliges Leseereignis, in dem Harry Rowohlt schön ironisch und mit hintergründigen, nicht immer politisch korrektem Humor vom Leder zieht. Nichts Tiefgründiges also, aber gerade von ihm persönlich gelesen doch eine Ohrenweide.

Ich werde sicher noch die eine oder andere Lesung von erlesen.TV rezensieren, seid gespannt!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund.

Kaiser in Köln von Frank Stephan Becker, kostenloses Hörbuch

Antoninianus Marcus Aurelius Marius

Kaiser Marius auf einem Antoninian (Wikipedia)

Schöne Kurzgeschichte in der Zeit der Soldatenkaiser (Ende 3. Jhd.) – nach historischen Fakten, da jauchzt und frohlockt das Historikerherz 😉

* Wertung: ****
* Sprecher: Matthias Ubert
* Verlag: Jokers Historica und Quo Vadis
* Länge: 29:33 min
* Preis: kostenloser Download hier bei jokers!

Das Hörbuch
Wie ich euch versprochen habe, rezensiere ich jetzt in (hoffentlich) enger Folge kostenlose Hörbücher. Den Anfang macht „Kaiser in Köln“ von Frank Stephan Becker, erschienen bei Jokers Historica in Verbindung mit der Autorenvereinigung Quo Vadis.

Colonia Claudia Ara Agrippinensium, also Köln, Gallisches Sonderreich, im Jahr 268 n. Chr., die wilden Zeit der Soldatenkaiser (ach ja, mein erstes Seminar in Alter Geschichte war über die Soldatenkaiser, bei Prof. Matthäus Heil, gutes Thema, spannendes Seminar!).

Exkurs
Was mir nachhaltig in Erinnerung geblieben ist vom Seminar ist folgender Kommentar: Kaiser XYZ, regierte ca. ein Jahr, danach von den eigenen Truppen ermordet. Kaiser ZYX, regierte ca. ein Jahr, danach von den eigenen Truppen ermordet. Die einzigen beiden Ausnahmen starben a) in Gefangenschaft und b) an der Pest :-D.
Erst Diocletian beendet diese unsichere Periode der Römischen Kaiserzeit, in der eine Ursupation auf die nächste folgte.

Das Hörbuch
Die Handlung basiert auf einem Vorfall, den man aus dem germanischen Teil des Römischen Reiches kennt, ein General, Marcus Aurelius Marius , der an der Ergreifung der Kaiserwürde scheitert. Frank Stephan Becker füllt die mageren Fakten mit Inhalt und weicht dabei nicht von den historischen Tatsachen ab – es könnte so einfach sein, liebe Autoren historischer Bücher auf der Welt, allen voran Dan Brown. Nehmt euch ein Vorbild an einer solchen Kurzgeschichte oder lasst euch wenigstens kompetent beraten. Oder lasst die Griffel stecken und schreibt mit eurem Computer Romane aus der Jetztzeit.

Nun ja, genug Geseiere 😉 noch kurz zum Sprecher:

Der Sprecher
Matthias Ubert ist ein Augsburger Schauspieler, liest den Text janz ok mit Potential zur Verbesserung. Recht schnell lernt man auch seinen ganz leichten südlichen Akzent lieben mit dem leichten Gonsonantenbroplem. Auf jeden Fall aber spannend gelesen.

Fazit
Hörenswert, gerade für ein kostenloses Hörbuch, gerade wegen der historisch belegten und sorgfältig eingebundenen Handlung.
Ein guter Start für meine Serie kostenloser Hörbücher, ich bin gespannt auf die anderen Jokers Historica!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Spectaculum-Rezension von Thorsten Wiedau

Hörspiel-Cover: Spectaculum Mundi Medievalis

Liebe Leser,
es ist ja nun nicht das feinste, das eigene Werk zu loben. Und als Verleger des „Spectaculum Mundi Medievalis“ von Stephan Warnatsch bin ich – ob es mir gefällt oder nicht – vorbelastet. Mir persönlich gefällt das Hörbuch, aber für Objektivität zitiere ich lieber unabhängige Rezensenten.

Bei Amazon.de gibt es inzwischen auch schon eine Kritik zum Spectaculum, diese will ich euch nicht vorenthalten. Thorsten Wiedau, Top-3-Rezensent bei Amazon, hat sich die Mühe gemacht, in unser kleines Hörbüchlein hineinzuhören:

„5 von 5 Sternen.

Der vorliegende Titel SPECTACULUM MUNDI MEDIVALIS bringt uns den Alltag und die Realität des Mittelalters nahe. Ganz im Gegensatz zu den Mittelalterfesten in vielen Deutschen Städten wird hier auf die Realitäten der damaligen Zeit verwiesen und zudem profund das damalige Leben der Bürger und Bauern in Stadt und auf dem Land geschildert, sowie zu gesellschaftlichen wie auch menschlichen Themen informiert. Das Hörbuch, gesprochen von Dr. Stephan Warnatsch, stammt aus der Edition Wissenschaft“ und wendet sich daher an ein Publikum das an den damaligen wirklichen Umständen der Ständegesellschaft, der restriktiven Einflussnahme auf den Einzelnen und den Umständen damaliger Reisetätigkeiten (erste Erkundungen von China) interessiert ist.

Die Box bestehend aus drei CDs gibt zum Thema des Mittelalters eine umfassende Auskunft, allerdings nicht so wie man es gewohnt ist, ein wenig Gaudium schardensis“ ist zwar dabei doch im Großen und Ganzen ist es sachlich, analytisch und pro – wissenschaftlich aufgebaut. Der Sprecher Dr. Stephan Warnatsch tendiert dazu den vorzutragenden Stoff ein wenig lockerer zu gestalten und das macht die drei CDs damit auch wiederum hörenswert – nicht trocken , sondern anschaulich soll es sein, wenn er über die Stände spricht, die Moral und das Leben im Allgemeinen.

Schon zu Beginn bekommen wir als Zuhörer vermittelt, wie schwer die zeitliche Begriffsfassung Mittelalter“ ist und das die Menschen in dieser Zeit sich an und für sich gar nicht so sehr von uns heute unterscheiden.

Die immer wieder eingestreute Musik, mittelalterlich geprägt, stimmt uns ein auf eine Reise in eine Zeit in der es an und für sich gar nicht so düster war, in der es durchaus Moral und Gesetz gab und in der man sich als einzelner Bürger durchaus in seinen persönlichen Freiräumen bewegen konnte – halt genau so wie hier und heute.

Obwohl der Titel SPEKTACULUM MUNDI MEDIEVALIS vermuten lassen könnte es wäre ein Spektakel zu erwarten, klärt uns der Sprecher fachkundig und nicht ohne Witz auf, das die Begriffe im Laufe der Zeit Wandlungen erfahren haben, jedoch sich verkaufstechnisch gut einsetzen lassen.

Man erfährt eine ganze Menge sachkundiger Informationen zu einer Zeit die man bestenfalls nur mit dunkel, düster, latentem Ketzertum und einer Menge Kriege gleichzusetzen vermag. Ob es die Rolle der Frau im Mittelalter war, die Stellung der Kirche oder die Obrigkeit – innerhalb des Hörbuches wird anhand von Originalquellen eine ganze Menge Wissen sachgerecht und häppchenweise aufbereitet – es macht Spaß hier zuzuhören!

Zum Thema des Mittelalters lassen sich also tatsächlich noch sehr gewinnbringend Informationen erhalten, auch wenn man nicht gerade ein geschichtswissenschaftliches Studium andenkt. Für Laien wie auch interessiertes Fachpublikum gleichermaßen von Bedeutung und so aufbereitet, dass alle es verstehen können und gerne zuhören – was will man mehr von einem guten Sachhörbuch.

Im Übrigen freue ich mich bereits jetzt auf den zweiten Teil mit noch mehr guten Informationen zum Mittelalter.

Sehr empfehlenswert!“

Meinen Dank an den Rezensenten,
Euer Sir Charles

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Kopf schlägt Kapital von Günter Faltin, gelesen von Stephan Reimertz

Motivierendes Buch: es ist Zeit sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen

* Wertung: ****
* Hörbuch
* Sprecher: Stephan Reimertz
* Anzahl CDs: 6 + 1

Vorbemerkung
Vor der Rezension muss ich eine ausführliche Vorbemerkung anbringen, stellt euch also auf eine lange Rezension ein.
Denn: dieses Buch dreht sich um einen Themenfeld, in dem ich seit 1999 massiv tummele. Als Gründer, als Student, als Dozent und als Berater habe ich die Materie Entrepreneurship von allen mir denkbaren Seiten ergründet.
Deshalb habe ich in den letzten zehn Jahren natürlich meine eigene Sicht der Dinge entwickelt. Diese entspricht in vielen Punkten nicht der von Prof. Faltin.

Dies liegt nicht nur an meinen Erfahrungen, sondern zum Teil auch an meiner Vorbildung, Volkswirt mit Schwerpunkt Spieltheorie – diese habe ich an der Humboldt-Uni bei Prof. Schade massiv auf Entrepreneurship angewandt. Dann sehe ich mich als digitaler Boheme, als Gewächs eines ganz speziellen großstädtischen Biotops, der allein schon generations- und prägungshalber eine völlig andere Sicht auf viele gesellschaftliche Dinge hat als Professor Faltin. Ich gehöre also aufgrund meiner Vorbildung definitiv nicht zur Zielgruppe dieses Buchs.

Weiterhin komme ich mit dem in dem Buch vorherrschenden gepflegt provokanten Stil (bspw. alle Gründerberater sind schlecht) und der induktiven Beweisführung (Fallstudie als Beleg eines Zusammenhangs) nicht zurecht. Auch dies Geschmackssache.

Zusammengenommen bringt mich dies dazu, die für dich, geneigter Leser, relevanten Teile des Hörbuchs herauszustreichen und meine theoretischen und praktischen analytischen Differenzen hintanzustellen, sie tun hier nichts zur Sache.
So schließe ich also meine langatmige Vorbemerkung und starte mit der Rezension 😉

Das Hörbuch: Kopf schlägt Kapital
Günter Faltin, bekannt als Gründer der Teekampagne und in der Berliner und Deutschen Gründerszene eine herausragende Gestalt, beschäftigt sich in „Kopf schlägt Kapital“ mit konzeptkreativen Gründungen. Dies sind Gründungen dergestalt, dass man bestehende Konzepte umschmeißt und Märkte neu erschließt, ganz allgemein Wege findet, die bisher so noch nicht gegangen wurden. Es geht Prof. Faltin nicht um die Erfindung eines neuen Produktes, sondern um das klassische: wo ist der Tellerrand und was sehe ich, wenn ich darüberschaue.

Am Beispiel der Teekampagne dargestellt: Tee, den gibt es in kleinen Mengen, Dutzende von Zwischenhändlern liefern ihn, der Kunde will nur kleine Mengen beim Fachhändler kaufen. Die professionelle Teebranche war überrascht, dass sich diese Grundsätze so leicht umgestoßen lassen. Denn die Teekampagne kauft direkt beim Hersteller, verkauft den Tee über Versand in Großpackungen einmal im Jahr. Und es funktioniert. Mit diesem Konzept ist die Teekampagne weltweit größter Darjeelingverkäufer geworden.
Neu an dieser Idee ist nicht der Tee, neu ist der Vertriebsweg, die Verpackung, die Schadstoffkontrolle sowie die Ausschaltung all der teuren Zwischenhändler, neu ist also das Konzept. Was damals als Demonstrationsprojekt für Studenten gedacht war, ist heute ein florierendes Unternehmen, das durch kreatives Nachdenken entstanden ist.

Günter Faltin bringt viele bunte Beispiele aus verschiedenen Branchen, analysiert die Besonderheit der Modelle und zeigt anschaulich, wie der Hörer aus seinem selbstgeschaffenen Gefängnis ausbrechen kann und endlich etwas unternehmen kann – im doppelten Sinne.
Das Hörbuch verbreitet Optimismus, mir kommt zwangsläufig der alte Hobbythek-Song in den Sinn: „Schalt mal ab und schalt dich an, sei doch einmal selbst der Mann“. 😀
Im analytischen Teil habe ich, wie oben erwähnt, grundlegende Differenzen mit Prof. Faltin. Diese werde ich hier allerdings nicht auswalzen, dieses Blog ist dafür nicht das Forum.

Die Produktion
Genau solche Sachbücher sind es, warum wir mit den berliner hörspielen angetreten sind. Das geht wirklich und wahrhaftig um Klassen besser. Rein technisch ist die Produktion auf hohem Niveau. Mir sind für 6 CDs nur wenige Versprecher oder Produktionsfehler aufgefallen, der Klang ist auch angenehm.

Nur: allein das Handwerk reicht nicht. Es hätte auch einen ordentlichen Sprecher gebraucht, und einen kreativen Produzenten, der ein Sachbuch zum Leben erwecken kann.
Stephan Reimertz, seines Zeichens laut Wikipedia Kunsthistoriker und Romancier – das Internet findet tolle Bücher von ihm, spricht die sechs CDs mit monotoner Stimme, haucht auch den ermunternden Stellen kein Leben ein und im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass er ein Drittel aller Wörter in ironischen Anführungszeichen „spricht“ – ob sinnvoll oder nicht.
Diese Produktion bestärkt mich in meinem Credo: Sachbücher immer vom Autor lesen lassen – oder zumindest von einem hervorragenden Schauspieler. Enthusiastische Amateure in allen Ehren: Sachbücher sind für mich die Königsdisziplin der Hörbuchbranche, die größte Herausforderung für den Sprecher. Dieser muss die Materie beherrschen – und wer beherrscht sie besser als der Autor? – oder eben ein abgebrühter Profi sein.
Btw: es stößt seltsam auf, wenn der Sprecher wie hier als Ich-Erzähler von seinen Erfahrungen berichtet, aber es eben selbst nicht ist.

Und nun weiter mit der Kritik: die einzigen Sounds auf dem Hörbuch sind Gongschläge, die das Ende oder den Anfang eines Kapitels anzeigen. Sachbücher sind qua definitionem trocken, da kann eine musikalische Auflockerung nur helfen, den Druck vom Hörer zu nehmen. Kein Hörer kann immer nur konzentriert zuhören. Der Hörer braucht Atempausen, entweder seichte Textstellen oder Musik. Ein anderer Sprecher für die vielfältigen, spannenden Zitate hätte auch Druck vom Hörer genommen. Nicht in diesem Hörbuch, leider.

Alles in allem habe ich mehrere Anläufe gebraucht, „Kopf schlägt Kapital“ durchzuhören. Vielleicht wäre auch die Kürzung auf maximal drei CDs die Lösung gewesen? Die Produktion macht leider vieles kaputt, was an Motivation durch den Inhalt entsteht.

Fazit
Günter Faltins positive und ermunternde Art durchzieht das gesamte Buch und genau dieser Grundtenor ist es auch, warum ich im Endeffekt nicht weniger als vier Sterne geben konnte. Denn dieser Optimismus ist es, den wir brauchen, soll ein „Ruck durch Deutschland“ gehen.
Warum also nach soviel Kritik trotzdem noch vier Sterne? Da gibt es zwei Gründe, einerseits der Optimismus, andererseits das als Zugabe beigelegte Interview mit Muhammad Yunus, ich tendiere deshalb dazu, dieses Hörbuch vor allem für Hörbuchjunkies zu empfehlen. Allen anderen rate ich zur Buchausgabe. Diese dann aber unbedingt kaufen, keine faulen Ausreden!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.