Was gibt es für Seiten mit kostenlosen Hörbüchern und kostenlosen Hörspielen!

Stencil-Graffity in Berlin von CherLiebe Leser,

eine ganze Reihe von Leuten kommt auf den Hörbuchfreund auf der Suche nach kostenlosen Hörbüchern oder will kostenlose Hörspiele laden.
Nun biete ich ja selbst keine Hörbücher und Hörspiele, sondern nur Rezensionen. Was ich aber bieten kann, sind Tipps, wo es kostenlose (und legale) Downloads gibt – und die gibt es nicht zu knapp sowie in guter Qualität.
Ebenso kann ich euch durch meine Rezensionen Empfehlungen aussprechen, was an Hörbüchern oder -spielen denn gut ist. Kostenlos ist ja doch manchmal nen Problem, wenn es auf Amateurniveau sinkt. Und es gibt dort draußen auch ziemlich gute kostenlose Produktionen.

Deswegen will ich euch heute einige Plattformen und Seiten vorstellen, die kostenlose Hörbücher bieten und dann auch kontinuierlich Rezensionen dazu einstellen 😀

Grundsätzlich…
Kostenlos, wie geht das? Fangen wir bei den Autoren an: entweder stellen sie ihre Werke für die kostenlosen Produktionen zur Verfügung (z.B. als Fanautoren, Creative Commons-Jünger oder als eine oder andere Form von Werbung) oder sie sind schon 70 Jahre tot und ihre Urheberrechte sind erloschen.
Die restlichen Beteiligten an der Erstellung der Hörbücher verzichten auch auf ihre Rechte, wieder Werbung oder einfach ein Beitrag zur freien Kultur.

Plattformen
Zuerst einmal gibt es die kostenlosen Downloads auf speziellen Webseiten, die sich ganz dem Kostenfreien verschrieben haben. Diese bilden eine Plattform für Produzenten, Verlage, Schauspieler und Amateure, die hier ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.
Allen voran ist hier Vorleser.net zu nennen und Gratis-Hörspiele, letztere leider mit nerviger Werbung 🙁

Standards
Dann sind da noch die allseits bekannten regulären Downloadplattformen wie Audible, Claudio oder Soforthoeren, (letztere haben super viel Schmankerl, genauere Tests später auf diesem Kanal!) Die stellen auch einige Hörbücher für Lau ins Netz. Als einziges wollen sie dafür die Registrierung. Aber es lohnt sich, einfach mal vorbeizuschauen.

Specials
Als Drittes – wohl die größte und vielseitigste Rubrik – gibt es noch Webseiten von Privatleuten oder Netlabels, die Hörspiele oder Hörbücher selbst in Heim- bzw. Netzarbeit produzieren und online stellen, z.B. Blogs wie storytell, ein Fan von Gothic Novels und guter Krimiliteratur aus dem 19. Jahrhundert oder die gefuehlskonserve, wo ihr auch Hörbücher aktueller Autoren findet. Ebenso erwähnenswert: das Perry-Rhodan-Projekt, das auch ganz unabhängig von der Handlung der Perry-Rhodan-Serie funktionieren soll.
Mindcrushers wiederum ist ein Netlabel, das Sprecher, Produzenten und Autoren zusammenbringt und von diesen Ehrenamtlichen bisher 44 Produktionen am Start hat.
Im Thesaurus Librorum begegnen uns Produktionen von lebenden und toten Autoren, über 59 verschiedene Hörbücher.

Jokers
Etwas aus der Reihe, aber nicht minder spannend: Jokers.de stellt auch einige Kurzhörbücher zum kostenlosen Download bereit, mir gefällt besonders die Geschichtshörbuchrubrik, die sie in Zusammenhang mit Quo Vadis, der Autorenvereinigung für den historischen Roman auf die Beine gestellt haben.

Radio
Last but not least sind natürlich die kostenlosen Hörspiele der öffentlich-rechtlichen Radiosender zu nennen, allen voran der WDR und der Hörspielpool des Bayrischen Rundfunks. Wer diese Hörspielproduktionen gut findet, sollte sich unbedingt einen Radiorecorder zulegen, z.B. die ans WDR angepasste Version des Radiorecorders (wer hier noch gute Alternativsoftware kennt, Mail an mich!!!). Auch die Deutsche Welle mischt hier mit, und zwar mit ihrem Podcast „Klassiker deutscher Sprache“, hier gibt es viele Hörtexte aus dem 16. bis 20. Jahrhundert zu hören.

Fazit
Es gibt viele tollen kostenlosen Hörbücher und -spiele, wenn man sich nur ein bisschen umschaut. Denn unser Hobby ist wohl doch etwas eigen: irgendwann will jeder mal selbst etwas einsprechen oder produzieren – wir Hörbuchfreunde sind wohl doch noch lange nicht Mainstream. Oder einfach etwas seltsam 😉
Auf jeden Fall werde ich in nächster Zeit auf dem Hörbuchfreund kostenlose Hörspiele und Hörbücher rezensieren und auch einige spannende Seiten vorstellen, euch zum Vergnügen und der freien Kultur zum Wohlgefallen!

WDR-Radiorecorder: Hörspiele kostenlos aufnehmen

WDR-RadiorecorderLiebe Leser,

neulich bin ich auf meiner Suche nach interessanten Hörspielen auf den WDR-Radiorecorder aufmerksam geworden. Dies ist ein nettes Programm, das WDR-Sendungen, für uns wichtig natürlich vor allen Dingen Hörspiele, mitschneidet.

Anzumerken noch: gerade die WDR-Eigenproduktionen sind für uns als Hörspielfans interessant, diese sind so gut, dass sie später oft als Kaufhörspiele im Handel landen. Letzte große Produktion war „Die Säulen der Erde“ von Ken Follet.

Installation
Man installiert den Recorder und nach dem Start läd er erstmal das gesamte Radioprogramm des WDR, immerhin der größten Sendeanstalt der ARD. Das Programm kann man sich, schön thematisch geordnet anschauen.Unten eine Liste der Programme, oben Details zur ausgewählten Sendung, rechts ein „Aufzeichnen“-Button.

Sehr praktisch. Die Aufnahme meines Testhörspiels klappte super, Abspeichern als im mp3-Format ist möglich.

Nachteile
Allerdings gibt es auch einige Nachteile: der Rechner muss zur Aufnahme mit dem Internet verbunden sein, entweder angestellt oder auf Standby. Wenn man – wie ich – mit dem Laptop durch die Gegend reist, kann es da Probleme geben, der Recorder zeichnet nämlich nur live auf.

Auch hatte ich Probleme mit dem Aufnahmebutton. Eine Neuinstallation half diesem ab.

Der Unterbau
Der WDR Radiorecorder ist eine spezielle Version von Tobit ClipInc, einem Radiorecorder für alle möglichen Sender. In der Freeware-Version kann er bis zu drei Sender verfolgen. Ich werde den Funktionsumfang testen und euch dann berichten!

Gute Hörspieljagd,
Sir Charles Lytton

Maurice Leblanc: Der Gentleman-Einbrecher, gelesen von StoryTell

Meisterdieb Arsene Lupin schlägt auf hoher See zu, spannend!

* Hörbuch
* Sprecher und Produktion: StoryTell
* Anzahl MP3s: 3 Downloads á ca. 15 min
* Sprache: deutsch
* Blog: Detectivnovelsfriend
* Wertung: ****

Arsene Lupine hatte mich lange schon interessiert, als ich mir nun neulich die hörBücher gekauft hatte, bin ich dort über eine Rezension von StoryTells Blog gekommen. StoryTell aka Claus Bothe veröffentlicht auf seinem Blog regelmäßig – und kostenlos – schöne, von ihm selbst eingelesene Romane, z.B. von Agatha Christie, Robert Louis Stevenson oder eben Maurice Leblanc.

Ich habe mich bisher nicht an die Laienbücher herangetraut, war aber durch die gute Kritik der hörBücher ermutigt. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt, obwohl sich auch meine Befürchtungen teilweise bestätigt haben.

Arsene Lupin, der Gentleman-Einbrecher
Der Gentleman-Einbrecher ist die erste Kurzgeschichte über Arsene Lupine und auch nur der Anfang der von StoryTell eingelesenen Lupine-Geschichten. Auf der Provence, einem Luxusdampfer auf dem Weg nach Amerika, passieren Diebstähle und man weiß, dass der berühmte Arsene Lupin, der Gentleman-Einbrecher an Bord ist. Verdächtigungen, Angriffe und eine Romanze in der High Society sind die Zutaten dieses 1905/7 geschriebenen kleinen, vorzüglichen Stückes.
Anfangs hatte ich Angst, dass Leblanc wie so viele Klassiker im Lichte der heutigen Zeit nicht hielte, was die Kritik verspricht. Glücklicherweise ist Leblanc spannend, logisch und auch witzig!

Detectivnovelsfriend
Arsene Lupins erstes Abenteuer beginnt mit einer netten, stimmungsvollen Musik, die allerdings abrupt abbricht (warum?!).
StoryTells Erzählweise gefällt mir, man nimmt ihm den Icherzähler sofort ab, ein vielschichtiges Bild eines Pariser Lebemanns entsteht im Kopf.

Ärgerlich, dass man bei genauem Hinhören (z.B. auf dem MP3-Player) ein kontinuierliches Klopfgeräusch im Hintergrund vernimmt. Das wäre mit etwas besserem Produktionsgerät nicht passiert. Dieses muss nicht mal teuer sein, ein einfacher MD-Player und ein ordentliches Mikro hätten gereicht.

Wie ich das Hörbuch finde
Schön gemacht, kostenlos, die Produktionsschwächen nehme ich gerne in Kauf dafür. Weiter so, StoryTell!!!

Viel Spaß beim Hören,
Sir Charles Lytton