Endstation Pallas“ und „Zwischen den Fronten“ — die neuen Mark Brandis Raumkadett-Folgen

Liebe Hör­spiel­fre­unde,

Foto: Cover "Zwischen den Fronten" und "Endstation Pallas"

Cov­er “Zwis­chen den Fron­ten” und “End­sta­tion Pal­las”

heute gibt es ein Dou­ble Fea­ture, näm­lich gle­ich 2 Rezen­sio­nen der Mark Bran­dis Raumkadett-Rei­he: „End­sta­tion Pal­las“ und „Zwis­chen den Fron­ten“. Das erste extrem an die Nieren gehend, das andere action­ge­laden, eine gute Wahl also für unser Dou­ble Fea­ture: erst was zum Nach­denken, dann, zum Auf­bauen, geballte Action!

Ich wün­sche euch viel Spaß beim Lesen, rein­hören kön­nt ihr hier:

Hör­probe von End­sta­tion Pal­las bei YouTube.

Endstation Pallas

  • Bew­er­tung: ***** (5 Sterne)
  • Sprech­er: Michael Lott, Daniel Claus, Arne Kapfer, Leon Boden, Mar­ius Clarén, Sebas­t­ian Kluck­ert, Katrin Deck­er, Sebas­t­ian Fitzn­er, Rein­hard Sche­une­mann, Anja Jaramil­lo und Jes­si­ca Müller
  • Eine Hör­spiel-CD, ca. 54 Minuten

Zwischen den Fronten

  • Sprech­er: Daniel Claus, Sebas­t­ian Fitzn­er, Sebas­t­ian Kluck­ert, Friedel Mor­gen­stern, Fang Yu, Dag­mar Bit­tner, Wan­ja Ger­ick, Mar­tin Wehrmann, Leon Boden, Artur Weimann, Tilmar Kuhn, Georg Matthias, Jen­nifer Bischof, Man­ja Doer­ing, Dirc Simp­son, Steve Brem­bach, Anja Jaramil­lo, Carsten Litfin, Michael Lott, Wern­er Möhring, Jes­si­ca Müller, Jochim-C. Redek­er, Oliv­er Sei­dler Inken Wriedt
  • Eine Hör­spiel-CD, ca. 62 Minuten

  • Auf­nahme: Tom­mi Schnee­fuß und Den­nis Schmid­kunz
  • Sound­de­sign & Musik: Jochim-C. Redek­er
  • Manuskript: Balthasar von Wey­marn
  • Sound­de­sign & Musik: Jochim-C. Redek­er
  • Auf­nahme: Tom­mi Schnee­fuß und Den­nis Schmid­kunz
  • Wortschnitt: Hen­rik Cordes
  • Ton­stu­dio: Sound Of Snow, Berlin
  • Art­work: Alexan­der Preuss
  • Layout/ Satz: Jür­gen Straub
  • Prod­uct Man­age­ment: dp
  • Label: Fol­gen­re­ich

Der Inhalt: „Endstation Pallas“

Mark wird zusam­men mit Rodri­go Rojas auf eine ent­fer­nte, unbe­man­nte Raum­sta­tion ver­set­zt. Nie­mand da, nix zu tun. Und zu allem Übel herrscht auch noch absolute Funkstille, man befind­et sich ja im Krieg. Das heißt, die bei­den kön­nen sich nur mit Wel­traum­squash (oder so) beschäfti­gen, bis Mark sich den Fuß ver­staucht und die totale Ödnis einkehrt. Im Laufe der Mis­sion erzählt Mark Rodri­go über seine Ver­gan­gen­heit und seine Ver­wick­lung in die Mord­ver­schwörung am Präsi­den­ten und wie die JUSTITIA, eine große Bib­lio­thek, im End­ef­fekt mit ihren als Sicher­heit hin­ter­legten Aus­sagen das Leben der Raumkadet­ten schützt.

Foto: Das Innenleben der CDs

Das Innen­leben der CDs

Alles bleibt öde, bis die bei­den Mel­dung erhal­ten, dass JUSTITIA im Rah­men eines ver­meintlichen Angriffs der Repub­liken zer­stört wurde. Nun wird Mark angst und bange, da gle­ichzeit­ig uniden­ti­fizierte Flu­gob­jek­te im Orbit um die Sta­tion gesichtet wer­den. Der Kampf auf der Sta­tion begin­nt. Und im weit­eren Ver­lauf macht Mark einen der größten Fehler seines Lebens – der einem auch gehörig zum Nach­denken bringt.

Der Inhalt: „Zwischen den Fronten“

Die Raumkadet­ten ent­deck­en, dass ihr alter Aus­bilder Lt. Eck­mann von der Vega spur­los ver­schwun­den ist und eine Ermit­tlung gegen ihn ein­geleit­et wurde. An die Werte sein­er Aus­bil­dung denk­end – die Vega-Werte, nicht die der Raum­flotte –es immer wichtig, das Richtige zu tun und nicht stur Befehlen zu gehorchen. Dies nehmen sich die Raumkadet­ten um Mark Bran­dis zu Herzen und brechen auf eine Such­mis­sion in Rich­tung Mars auf, um Lt. Eck­mann zu find­en und seinem Ver­schwinden auf dem Grund zu gehen. Der Mars gehört allerd­ings zu den Repub­liken, ist Kriegs­ge­bi­et und so sind Ver­wick­lun­gen in den Krieg natür­lich vor­pro­gram­miert. Fre­und­schaft, Liebe, Loy­al­ität, Ver­rat und Ethik – diese Episode ist mit allem wichti­gen gespickt.

Eine kurze Anmerkung noch: in dieser Episode ler­nen die Raumkadet­ten übri­gens Iwan Stroganow ken­nen, der ja in der „Mark-Brandis“-Serie eine der Haup­trollen spielt.

Produktion

Wie immer muss ich hier keine großen Worte ver­lieren: astrein pro­duziert, Sprech­er, Stu­dio, Buch, Regie, Ton, Musik, alles her­vor­ra­gend, Kino für die Ohren halt.

Vor allem die erste Episode meines Reviews, „End­sta­tion Pal­las“, ist unglaublich gut, vielle­icht sog­ar die beste Mark Bran­dis Raumkadett bish­er. Natür­lich ist auch „Zwis­chen den Fron­ten“ gut, aber „End­sta­tion Pal­las“ soll­tet ihr auf keinen Fall ver­passen.

Mark Brandis LogoFazit

End­sta­tion Pal­las“ ist mir per­sön­lich sehr nah gegan­gen. Es ist genau wie in den alten Enter­prise-Serien: die Folge bril­liert nicht durch Action, son­dern durch ethis­chen Entschei­dun­gen. Wie weit darf man gehen, darf man das Leben ein­er Per­son zer­stören, um das Leben von anderen zu ret­ten? In mir hat diese Folge noch lange nachgewirkt, da die Umset­zung ins Hör­spiel auch wirk­lich gut gelun­gen ist.

Ganz anders dage­gen „Zwis­chen den Fron­ten“. Hier geht es auch um ethis­che Werte, aber dies­mal die pos­i­tiv­en Seit­en: Liebe und Fre­und­schaft. Dass am Ende alles gut geht, ist eine Über­raschung und das Rät­sel wird wohl auch erst in den näch­sten Fol­gen gelöst wer­den. Ich bin ges­pan­nt, bleibe am Ball und werde weit­er bericht­en!

Viel Hörvergnü­gen wün­sche ich euch,
Euer Hör­buch­fre­und

Hier kriegst du unsere Updates! Folge uns auf Face­book oder abon­niere den RSS-Feed!.

 

Kommentar verfassen