Der Hörbuchfreund

Hakan Nesser, das grobmaschige Netz, gelesen von Dieter Moor

Ein Kater, eine Tote in der Badewanne, keine Erinnerung mehr – kein guter Start in den Tag…

* Hörbuch
* Sprecher: Dieter Moor
* Anzahl CDs/MP3s: 6
* Sprache: deutsch
* Random House Audio, 2007
* Wertung: *****

Das Hörbuch
Mein erster Nesser ist gleichzeitig auch der erste Van Veeteren, den Hakan Nesser geschrieben hat. Das Buch fängt ruhig an, schildert einfühlsam die Perspektive des Verdächtigten, der mit einem schweren Kater und einer Leiche in seiner Wohnung aufwacht.

Es vergeht einige Zeit, bis Kommissar Van Veeteren auftritt und wir erhalten ein gut abgerundetes Charakterbild unseres potentiellen Täters. Erst etwa zur Mitte des Hörbuchs wechselt die Perspektive zum Kommissar hin, sehr gelungen, dieser untypische Perspektivwechsel.

Kommissar Van Veeteren ist der typische nordische Cop, geschieden, bärbeißig, Kinder, zu denen er kaum Kontakt hat und die Drogen nehmen – es muss schlimm sein in Skandinavien 😉
Allerdings: nach Mankell und Indridason hatte ich implizit einen zentralen Fokus auf die Sicht des Kommissars erwartet. Positiv hat mich Hakan Nesser dann doch überrascht, er zeichnet liebevoll seine Figuren nach, erzählt gemächlich und konzentriert sich trotzdem auf das Wesentliche, eine Gratwanderung, die nicht jedem gelingen würde.

Etwas störend im Handlungsverlauf ist die Konzentration auf ein Kreuzverhör im Geschworenenprozess nach anglo-amerikanischen Vorbild. Mir ist klar, dass ein Kreuzverhör für den Autor ein praktisches Instrument ist, Dramatik aufzubauen. Aber das ist eben in Europa nicht üblich, ein leichter Wermutstropfen, da die Handlung in einem (fiktiven) europäischen Land spielt.

Dieter Moor, der Sprecher
Dieter Moors wird den meisten Hörern eher als Moderator denn als Sprecher bekannt sein. Doch ist er auch Schauspieler, hat gar ein Diplom der Zürcher Schauspielakademie.

Moor ist ein klarer Beweis, dass man nicht extrem in verteilten Rollen lesen muss, um verschiedene Personen klar abzugrenzen. Eine leichte Akzentuierung, eine kleine Änderung des Timpre reicht völlig aus, dem Hörer ist trotzdem jederzeit klar, wo er steht, wer redet und worum sich die Handlung dreht. Schön finde ich, dass bei ihm gaaanz leicht der süddeutsche (wohl Schweizer) Akzent durchklingt, das passt zur Gemächlichkeit des Hörbuchs.

Hervorragend, so müssen Hörbücher gelesen werden!

Fazit
Sehr schöne  Vorlage von Hakan Nesser, gut gesprochen von Dieter Moor, absolut zu empfehlen. Muss mir gleich mal den nächsten Nesser vornehmen.

Viel Spaß beim Hören,
Euer Sir Charles Lytton