Der Hörbuchfreund

HELLBOY 01 – Saat der Zerstörung 1&2

Hellboy – eine Herausforderung für Lausch: Film zu Hörspiel –  kann das Hörspiel bestehen? Ich würde sagen: Geschmackssache!

* Wertung: ***
* Hörspiel
* Regie: Günter Merlau

* Drehbuch: Robert Schlunze
* Musik: Günter Merlau und das Hamburger Hörspiel Orchester
* Sprecher: Günter Merlau, Ranja Bonalana, Klaus Dittmann, Marco Reinbold, Gerd Samariter, Tilo Schmitz, Ilse Seemann, Joachim Tennstedt
* Länge: 132 Minuten
* 2 CDs/Downloads
* Verlag: Lausch

Der Anfang der Hellboy-Hörspielreihe

Hellboy kämpft gegen dämonische Gefahren, konkret gegen Schlangen- und Froschdämonen. In Rückblenden erfahren wir die aus den Filmen bekannte Geschichte sowie die der anderen Protagonisten.
Nun ja, die genaue Geschichte ist eigentlich nicht so wichtig, Hell Boy ist ein reines Action-Hörspiel. Die Gruselaspekte sind für mich zu schwach ausgeprägt bzw. sie funktionieren nicht. Da bin ich eher Fan von „Die Schwarze Sonne“: auch Schlangen, mehr unheimlicher Horror, weniger Action, aber ne Gänsehautgarantie.

Fazit

Insgesamt ist das Hörspiel solide produziert und gut umgesetzt. Wer auf Actionhörspiele steht und Hell Boy mag, dem wird dieses Hörbuch gefallen.
Zum Inhalt muss man sagen: wir profitieren vom Wissen aus den Filmen. Wer die Filme nicht gesehen hat, dem wird es schwer fallen, der Handlung zu folgen und den Überblick über die Figuren zu behalten.

Für mich war das Hörspiel schön um es nebenbei zu hören. Das Fazit deshalb kurz und schmerzlos: nett! Aber wer auf cthulhuiden Horror steht, sollte „Die Schwarze Sonne“, ebenfalls von Lausch, hören.