Henning Mankell, Der Mann der lächelte, gelesen von Christoph Schobesberger u.a.

Cover: Der Mann, der lächelte

Cover: Der Mann, der lächelte

Wallander kommt nach schwerer Krise in den Polizeidienst zurück, um den Mord an einem Freund aufzuklären.

* Hörspiel
* Produktion: Christoph Schobesberger, Heinz Kloss, Franziska Hayner u.a. (Sprecher), Simon Bertling und Christian Hagitte (Regie), Moritz Wulf Lange (Hörspielbearbeitung)
* Anzahl CDs: 2
* Verlag: Dhv der Hörverlag, 2001
* Wertung: ***

Das Hörspiel
Kurt Wallander will den Dienst quittieren, da er mit der zunehmenden Härte in der schwedischen Gesellschaft nicht zurechtkommt, konkreter Anlass: er hat im Dienst einen Menschen erschossen.

Der Mord an einem Freund nun führt dazu, dass er seine Demission zurücknimmt. Er will unbedingt den Mord aufzuklären. Dabei legt er sich mit einem Industriellen an, der in dunkle Geschäfte verwickelt zu sein scheint – und immer lächelt.

Die Produktion
Lange, Bertling und Hagitte haben wieder einen soliden, spannenden Hörspiel-Krimi produziert.  Gute Schauspieler bringen die Atmosphäre glaubhaft ‚rüber, die Musikuntermalung passt, gelungen!

Fazit
Die Hörspiel-Produktion ist handwerklich gut, leider ist die Vorlage etwas abgedreht, einfache Morde sind den Schweden wohl nicht genug, aber diese Thematik ist dann doch eher was für Michael Critchton.
Deshalb gibt es von mir auch nur 3 Sterne. Nichtsdestotrotz: wer Wallander mag, kann nicht auf diese 2 CDs verzichten.

Viel Spaß bei diesem Hörspiel würnscht euch Sir Charles Lytton.

PS: Wenn ihr „Der Mann, der lächelte“ kaufen wollt, könnt ihr mir etwas Gutes tun und meinem Amazon-Link folgen: Der Mann, der lächelte

Ein Gedanke zu „Henning Mankell, Der Mann der lächelte, gelesen von Christoph Schobesberger u.a.

Kommentar verfassen