Nordermoor von Arnaldur Indridason, gelesen von Frank Glaubrecht

Cover: Nordermoor von Arnaldur IndriadasonBesser als Menschensöhne! Indridason – oder sollte ich in skandinascher Duzmanier sagen, Arnaldur hat sich in seinem dritten Werk gegenüber seinem Erstling deutlich  gesteigert. Durchaus spannend – zumindest nach der 2. CD 😉

* Hörbuch
* Ein Sprecher: Frank Glaubrecht
* Sprecher liest nicht in verteilten Rollen
* Anzahl CDs: 4 (gekürzt)
* Sprache: deutsch
* Lübbe Audio, 2006
* Wertung:  ****

Inhalt
Ein älterer Mann wird  mit einem Aschenbecher erschlagen in seiner Wohnung aufgefunden, ein weiterer Mord tritt später zu Tage.
Kommissar Erlendur Sveinsson sucht die Ursache der Morde in Geschehnissen, die in den Sechzigern passierten.

Durchaus glaubhaft inszeniert Arnaldur Indridason die Aufarbeitung der Motive der Täter und der Opfer, wobei die Grenze zwischen beiden nicht immer so eindeutig ist.

In einer zweiten Ebene beschäftigt Arnaldur sich wieder mit den privaten Problemen des Kommissars, seine drogensüchtige Tochter ist schwanger. Im Gegensatz zu Menschensöhne wird diese Ebener glaubwürdiger, menschlicher, ohne allzu große Sprünge analysiert.

Der Sprecher
Frank Glaubrecht liest in seiner trockenen Art (er ist die Stimme von Al Pacino, Pierce Brosnan, Jeremy Irons und Richard Gere), die dem tristen, von Arnaldur Indridason vermittelten Bild von Island entspricht.
Leider finde ich – aber das ist mein persönlicher Geschmack, dass seine extreme Stimme das Lesen mit verteilten Rollen erfordert – nur so kann allen Charakteren ein glaubwürdiger Auftritt verschafft werden.

Fazit
Hörenswert für Vielhörer. Für Leute mit wenig Zeit würde ich, wenn es Skandinavien sein soll, eher Hakan Nesser oder Henning Mankell empfehlen.

Viel Spaß beim Hören,
Sir Charles Lytton

PS: Bei Amazon kaufen (mein Partnerlink): Nordermoor: Island Krimi

Kommentar verfassen