The Teaching Company: History Of Ancient Rome by Garrett Fagan

Antoninianus des Marcus Aurelius Marius (Wikipedia)

Antoninianus des Marcus Aurelius Marius (Wikipedia)

Liebe Leser guter Hörbücher

Ihr werdet sicher bemerkt haben Aufmerksame Leser haben sicherlich bemerkt, dass in den letzten Wochen nicht viele Rezensionen von mir kamen. Dies lag zum einen daran, dass ich unheimlich viel unterrichten musste, andererseits habe ich mich an gleich zwei riesige Hörbücher herangewagt.

Einerseits ist das endlich Otherland von Tad Williams, eines der Grundlagenbücher für alle Cyberpunk-Fans (34 Stunden 40 Minuten Spielzeit). Und andererseits, aus der Non-Fiction-Ecke History of Ancient Rome von Prof. Garrett Fagan, ein Teaching-Company-Buch (22 Stunden 46 Minuten Spielzeit).

  • Wertung: *****
  • Englisches Hörbuch
  • Autor & Sprecher: Prof. Garrett Fagan
  • Länge: 22 Stunden, 46 Minuten
  • Verlag: The Teaching Company (1999)

History of Ancient Rome habe ich nun geschafft, mein Bildungslevel ist auf einen Hochwasserstand angestiegen und ich weiß jetzt alles, ALLES über die Römische Geschichte. Bis auf das, was ich wieder vergessen habe.

Zur vollständigen Rezension

Autorenlesungen erlesen.tv: Neil Gaiman, Cornelia Funke, Harry Rowohlt

Cover: Autorenlesungen von erlesen.tvHeute: Erlesen.tv, Plattform für Autorenlesungen.

Über 100 verschiedene Autoren stehen vor der Kamera und lesen aus ihren Büchern, 20-30 Minuten etwa dauert jede Aufnahme. Nette Idee, gut umgesetzt, hörens- und sehenswert.
Genau das treibt mich persönlich treibt das dann um, dass die Autoren beim Lesen auch gefilmt werden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Sprecher sehen will oder nicht. Einerseits gibt das Video Einblicke in die Emotionen und die Lesart der Autoren. Andererseits ist das Bild, das ich im Kopf habe, oft ein anderes als mir das Original präsentiert. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Video mag…

Kurz zur Webseite: ansprechendes Design und übersichtlich, die Bedienung könnte noch ein bisschen verbessert werden. Nun eine Kurzkritik der ersten drei Lesungen:

Neil Gaiman: The Graveyard Book
Lesung mit Neil Gaiman und Jens Wawrczeck, 17:35 min, Wertung: ***

Ich bin ein Fan von Neil Gaiman, zugegeben, und seine Lesung war die erste, die ich auf erlesen.tv gehört habe. Gefiel mir, schön gelesen, doch: leider zu kurz, um wirklich einen Einblick in das Graveyard-Buch zu bekommen, da die 17 Minuten Lesung sich aufteilen auf das selbe Kapitel, gelesen in deutsch sowie englisch. Da kann ich als Fazit nur feststellen: Neil Gaiman liest gut, auch Jens Wawrczeck ist dem Buch gewachsen – soweit man dies eben in unter acht Minuten beurteilen kann.

Cornelia Funke: Tintenherz
Lesung mit Cornelia Funke und Rainer Strecker, 17:23 min, Wertung: *

Wenn man mal von der unglaublichen Naivität von Tintenherz absieht – also wer gute Bücher lesen will, sollte Harry Potter oder Darren Shan, meinetwegen auch die Bis(s)-Bücher oder den Hobbit lesen (aber vielleicht bin ich einfach nicht die Zielgruppe) – lesen Cornelia Funke und Rainer Strecker spannend. Auch die Idee einer Lesung mit verteilten Rollen finde ich gelungen, zumal Rainer Strecker wirklich fein liest – allerdings etwas nervös bei der Sache ist.
Der Ausschnitt ist auch gut gewählt, macht Lust auf mehr – wenn ich Tintenherz nicht schon gelesen hätte und auf keinen Fall die weiteren Teile anfassen werde – nur über meine Leiche. Da fällt mir ein: Herr der Diebe fand ich gut und überhaupt nicht so naiv. Empfehlung also, Cornelia Funke gerne, aber nicht Tintenherz. Auf keinen Fall. Punkt.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner. Meinungen eines Bären von geringem Verstand
Lesung mit Harry Rowohlt, 21:02 min, *****

Als letzte Lesung für meine Rezension habe ich mir Harry Rowohlt vorgenommen, unzweifelhaft einen der besten Sprecher, die es da so gibt – zumal, wenn man absoluter Winnie Pooh-Fan ist.

Pooh’s Corner ist eine Sammlung von Kolumnen aus der Zeit, hat also nur indirekt etwas mit Winnie the Poo zu tun. Das hat mich damals, als ich den ersten Pooh’s-Corner-Band erwarb, etwas verwirrt. War aber nicht schlimm, den gab’s im Antiquariat für den schmalen Taler. Das Buch ist ein kurzweiliges Leseereignis, in dem Harry Rowohlt schön ironisch und mit hintergründigen, nicht immer politisch korrektem Humor vom Leder zieht. Nichts Tiefgründiges also, aber gerade von ihm persönlich gelesen doch eine Ohrenweide.

Ich werde sicher noch die eine oder andere Lesung von erlesen.TV rezensieren, seid gespannt!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund.

Die Schwarze Sonne 01 – Das Schloss der Schlange von Günter Merlau

Cover: Die Schwarze Sonne - Das Schloss der Schlange / HörspielrezensionEs ist nicht tot was ewig liegt
Bis dass der Tod die Zeit besiegt.

An diesen Spruch von H.P. Lovecraft fühle mich mich beim Hören von „Das Schloss der Schlange“ erinnert. Ein wahrhaft cthulhueskes Hörspiel, genial gruselig, extrem hoher Gänsehautfaktor!

  • Wertung: *****
  • Hörspiel
  • Regie & Drehbuch: Günter Merlau

Zur vollständigen Rezension

Spectaculum schafft den Durchbruch

Logo berliner hörspiele

Liebe Hörbuchfreunde,

diese Woche kam die erste Abrechnung von Audible zu uns in den elektronischen Postkasten. Und wir haben uns sehr gefreut: immerhin 50 Downloads des Spectaculum Mundi Medievalis hat uns die Shopnotierung im ersten Quartal gebracht, mehr als ich erwartet hätte 🙂

Wir haben zwar schon vermutet, dass das Spectaculum gut läuft – es war zum Thema Geschichte immer in deren Topliste – aber wer weiß schon, wie viele Downloads in diesem Bereich verkauft werden?

Nun ja, keine Atempause, Geschichte wird gemacht 😉

Euer Sir Charles

Kostenlose Hörbücher auf Youtube: Segen oder Fluch?

Liebe Hörbuchfreunde!

+++Hier findet ihr alle Artikel und Links zu Kostenlosen Hörspielen und Hörbüchern+++

Wer sich des öfteren in Youtube rumtreibt, wird dort zwangsläufig auch auf Hörbücher stoßen. Dass es nicht legal ist, Hörbücher zu downloaden anstatt zu kaufen, dürfte jedem klar sein.

Nun stellt sich mir aber die Frage: ist Youtube eher Werbung für das entsprechende Hörbuch oder ist es verkaufsfeindlich?

Meine Gedanken dazu, lose formuliert:

1. Der Download ist umständlich. Ich brauche erst ein extra Programm, um die Datei als mp3 zu speichern.
2. Ein Hörbuch wie „Die Kinder Hurins“ von J.R.R. Tolkien besteht nach meiner spontanen Zählung aus 68 Teilen à 8 Minuten – was für ein Aufwand, die alle zu downloaden!
3. Die Sprachqualität hält sich auch in Grenzen.
4. Aber: die Videos erlauben ein ‚reinhören in das Hörbuch, man kann sich einen guten Eindruck abholen.
5. Jemand, der sich alle 68 Teile läd, der hat zu viel Zeit und wahrscheinlich eh nichts zu tun – also auch keine 18,99 Euro für ein gebrauchtes Hörbuch.
6. Und: es ist immer noch etwas anderes, ein echtes Hörbuch auszupacken, das ist einfach etwas anfassbares. Nicht Vinyl, aber immerhin.

Fazit
Mich als Hörbuchverleger würde es eher ehren, wenn unsere Hörbücher plötzlich als Youtube-File auftauchen würden – ich sehe das als Verkaufsförderung. Leider macht sich niemand die Mühe, unsere Produkte auf diesem Wege zu vertreiben 😉

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund.

berliner hörspiele bekommen Finanzierung

Liebe Welt,

die nächsten Hörbücher sind gesichert! Wir haben von Oliver H. Herde, Geschäftsführer des Elf und Adler Verlags, eine Finanzierung bekommen, die uns die Pressung unserer nächsten CDs ermöglicht.

Oliver ist mir etwa seit dem Anfang meines Geschichtsstudiums bekannt, wir haben zusammen an der TU Geschichte studiert und nun sind wir also, beim Warnatsch im Seminar sitzend, ins Geschäft gekommen. Er fand unsere Idee toll und war bereit, mit einem nicht unbeträchtlichen Betrag ins Risiko zu gehen, ein in Deutschlands Investorenkultur leider viel zu seltener Lichtblick.

Diese Finanzierung hält uns erst mal den Rücken frei,
unseren Dank an OHH,
Sir Charles Lytton

Rezension Spectaculum bei Mittelalter-Blog.de

Das Mittelalter-Blog hat eine Rezension über Stephan Warnatschs „Spectaculum Mundi Medievalis“ veröffentlicht.  Abzüge gibt Turtle, der Blogger, nur für die Musik, die ihm nach „Musik ala Blutschrey quält den Gruselsack“ klingt 😉

Naja, ich find se schee! Und wie sacht der alte Lateiner? De gustibus non disputandum… 🙂

ElvenQuest by Anil Gupta and Richard Pinto

Hörspiel-Cover: ElvenQuest
… auf keinen Fall in den Öffentlichen hören, zumindest der übliche übelgelaunte Berliner S-Bahnmitfahrer guckt pikiert ob der Lachkrämpfe 😉

* Wertung: ***** (mindestens!)
* Hörspiel
* Sprache: Englisch
* Anzahl CDs: 6
* Autoren: Anil Gupta, Richard Pinto
* Sprecher: Stephen Mangan, Alistair McGowan, Darren Boyd, Kevin Eldon, Sophie Winkleman and Dave Lamb.
* Spieldauer: ca. 90 Min.
* Produktion: BBC4

Das Hörspiel
Unglaublich, dieser britische Humor! ElvenQuest ist eine Ohrenweide für alle Lord of the Rings- und DragonLance-Fans, eigentlich für alle Fantasyfans (es soll ja auch Leute geben, die Fantasy mögen aber Lord of the Rings nicht, ne, Antje und Roman?). Mit unglaublichem Gespür nehmen Anil Gupta und Richard Pinto die genretypischen Klischees aufs Korn und machen nebenbei noch jede Menge weiteren Spaß, der Douglas Adams, Terry Pratchett und Monthy Python würdig ist.

Die Handlung
Ein Elfenlord, eine Amazone und ein Zwerg sind auf der Suche nach dem Schwert von Asnagar. Dieses ist die einzige Chance, Lower Earth gegen den Lord of Darkness und seine Gehilfen zu verteidigen. Man kennt das ja.

Um das Schwert zu finden, brauchen sie allerdings den „Chosen One“, Amis. Amis ist der Hund von Sam Porter (ja, der Hund), einem Fantasy-Autor in unserer Welt. Natürlich verwandelt Amis sich in Lower Earth – nach einer Portaldurchquerung – in einen Menschen – der sich wundert, dass er nicht mehr so gelenkig ist wie früher (wenn ihr versteht, was ich meine 😉 )

Die Produktion
Super, mehr gibt es dazu nicht zu sagen, Sound, Musik, Schauspieler, alle hervorragend!

Fazit:
Selten so gelacht, der beste Humor kommt eben immer noch von der Insel. Besser als Douglas Adams, kann sich mit Terry Pratchett messen. Fünf Sterne sind wirklich zu wenig…

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Dodos Rückkehr – Dodo Teil 1, mit Andreas Fröhlich u.a.

Kostenloses Hörspiel: Dodos Rückkehr„Für Sechsjährige oder bei zwei Promille“ – das kann ich unterstützen 😉 Aber machen wir uns nichts vor: dazwischen wird’s für Teil 1 schwierig.

* Wertung: ***
* Hörspiel
* Autor: Ivar Leon Menger
* Sprecher: Andreas Fröhlich, Luise Lunow, Ekki Belle, Jan-David Rönfeldt, Dörte Lyssewski, Luise Helm, Eberhard Storeck, Flowin Immo
* Sounddesign & SFX: Tommi Schneefuß
* Regie: Jan-David Rönfeld
* Herstellungsleitung: Kai Schenker und Oliver Rohrbeck
* Verlag: Lauscherlounge Records in Kooperation mit Menger/Rönfeld
* 1 CD, ca. 65 Minuten

Dodos Rückkehr – kostenloses Hörspiel
Dies ist nun das erste Produkt der Reise zur Buchmesse nach Leipzig – jaja, hat alles seinen Vorlauf – dasss ich als Rezensionsexemplar abgestaubt habe. Aber seid nicht enttäuscht, bei Gratis-Hoerspiele.de gibt es Dodo Teil 1 auch kostenlos zum Hören 😀

Damit verbindet Dodo also meine Leipziger Erfahrungen mit der Idee, für euch kostenlose Hörspiele zu rezensieren, ein guter Start.

Das Hörspiel
Dodos Rückkehr ist der erste Teil der neuen Serie der Lauscherlounge, quasi der Nachfolger der drei ???, meine Erwartungen sind also hoch. Ok, ich will das erste Hörspiel einer Serie nicht mit Erwartungen überfrachten, voraus muss ich nämlich sagen: ich lege nicht so viel Wert auf das erste Hörspiel, denn meiner Erfahrung nach wird in diesem der Boden für die weiteren Folgen bereitet. Im ersten Hörspiel gibt es viel zu viele Informationen, die noch nicht verknüpft sind, zu viele Charaktere, die neu sind etc.

Meine Erfahrung sagt mir: meist schon im zweiten Teil fallen viele Puzzlestücke zusammen und vieles ergibt Sinn. Also nicht traurig sein, liebe Lauscherlounge, dass ich nur drei Sterne verteile, das ist systemimmanent. Ich traue euch eine drastische Steigerung zu Teil zwei zu!

Der Inhalt
Dodo (Andreas Fröhlich) ist ein lieber Junge. Er mäht den Rasen für seine Oma (Luise Lunow), wäscht die Wäsche, macht die Hausarbeit und so weiter. Nun, sein Leben ist langweilig, bis er einen Auftrag von einem Unbekannten (Ekki Belle) bekommt. Für diesen Auftrag muss er Strom-Tom (Jan-David Rönfeld), ein kleines stromaffines Wesen, in seinen Magen aufnehmen (jaja). Dieser Strom-Tom führt ihn nun in eine andere Welt, die… Weiter? Na hört es euch doch selbst an 😉

Die Produktion
Wir haben es hier mit Profis zu tun, das ist klar, deshalb werde ich auch härter urteilen, als ich es normalerweise tun würde. Also: schön, wie man hier tolle Stimmen trifft, Dörte Lyssewski als weibliche Erzählerin überzeugt mich total, es sollte mehr weibliche Erzählerinnen geben wie sie, es müssen nicht immer Männer à la Heinz Paetsch sein. Auch Luise Helm als Elenor gefällt mir, eine süße Stimme zum Verlieben.

Doch nun zur Kritik: Andreas Fröhlichs Stimme ist zu alt für die Rolle, die er spielt. Auch sind seine Äußerungen grenzdebil. Also da hätte ein bisschen junges Blut und mehr Kreativität in der Auswahl der Sätze gut getan. Das ist insgesamt auch meine Kritik: zwar mag ich die Art, wie der Erzähler mit dem Publikum und der Handlung interagiert, das hat etwas von Sofies Welt, aber ich hätte mir mehr Spannung, Action und Aufregung gewünscht. So ist das Hörspiel eher etwas, das man während der Hausarbeit hört (Rasenmähen, Wäsche waschen, wie Dodo eben, man wartet auf den Anruf, der Spannung ins Hörbuch bringt).

Fazit
Nice to hear, haut mich nicht wirklich vom Hocker. Aber ich denke, da kommt noch was: der erste Teil einer Hörspielserie ist naturgegeben der langweiligste. Ich bin gespannt auf die Entwicklung der Figuren und der Handlung.

Und dann ist natürlich zu bedenken: Dodo ist ab 6 Jahre und ich bin doch älter 😉

Dodo anhören: Gratis-Hoerspiele.de

Mark Brandis, Testakte Kolibri I & II

Cover: Mark Brandis, Testakte KolibriHöchstes Niveau, spannend von Anfang bis Ende und eine melancholische Erinnerung an meine Kindheit!

* Wertung: *****
* kostenloses Hörspiel
* Sprecher: Michael Lott, Martin Wehrmann, David Nathan, Gerhart Hinze und Dorothea Anna Hagena
* Anzahl CDs: 2
* Verlag: Interplanar Produktion, Universal Music
* Download: Gratis-Hoerspiele.de

Kostenloses Hörspiel
Diese Folge zwei Folgen von Mark Brandis sind im Stream kostenlos und das ist toll 😉 Ok, das wird ein Werbeangebot sein, also „durch Qualität überzeugen“ und so. Und das tun die Hörspielmacher auch, denn Qualität bekommt  der Hörer bei Mark Brandis, Testakte Kolibri zu Hauf.

Als Kind habe ich mir immer aus der Stadtbibliothek Charlottenburg die Mark-Brandis-Bücher ausgeliehen, wohl ein Grund für meine noch anhaltende Liebe zur Science Fiction. Allerdings kann ich mich beim besten Willen nicht mehr an den Inhalt auch nur eines der Bücher erinnern, geschweige denn an das Setting des Universums, kommt auch nix wieder. Mark Brandis war Testpilot? Na, wenn die es sagen…

Aber das ist natürlich Grund genug, in die Hörspiele reinzuhören und meine Erinnerung aufzufrischen. Oder besser gesagt, Mark Brandis neu zu entdecken, denn: es kommt nix zurück, das Gehirn bleibt leergefegt – jaja, das Alter 😉

Hintergrund
Also: Mark Brandis lebt im Jahr 2124 in einer Welt, die in zwei Blöcke geteilt ist (EAAU (Europäisch-Amerikanisch-Afrikanische Union und die VOR (Vereinigte Orientalische Republiken)), die Handlung spielt kurze Zeit, nachdem in der EAAU Gordon B. Smith, ein skrupelloser Diktator unter Mithilfe von Mark Brandis gestürzt wurde.

Testakte Kolibri ist der siebente Band der Mark-Brandis-Buchreiche und der fünfte Band der Hörspielreihe.

Inhalt
Mark Brandis ist Testpilot für die VEGA (Venus-Erde-Gesellschaft für Astronautik). In „Testakte Kolibri“ wird er eingesetzt, um mysteriöse Todesfälle beim Test des Kolibri aufzuklären, eines Raumschiffs, das sowohl im Weltraum, in der Atmosphäre als auch Unterwasser agieren kann. In die Entwicklung des Schiffstyp wurde bisher viel Zeit und Geld gesteckt und das Datum für den offiziellen Stapellauf soll um keinen Preis verschoben werden, nicht einmal wegen des Tods mehrerer Testpiloten – und ja wohl auch noch existierender Probleme.

Die Produktion
Allerhöchstes Niveau, was uns Interplanar Produktion hier bietet, sowohl von Seiten der Sprecher, des Sounddesigns als auch der Hörspielumsetzung. Da gibt es nicht mehr zu sagen, hörenswert 🙂

Einziges Problem ist die Darreichungsform. Teil 1 kann man sich bei Last.FM anhören, dort lassen sich die Files mit dem Downloadhelper dann auch ´runterladen (Tipp: das mp3 anspielen, auf Download gehen, ohne Sound bis zu Ende spielen lassen, sonst ist es nicht vollständig).
Der zweite Teil kann über ein anderes Portal (ich vermute mal steereo.de) gehört werden, da hab ich allerdings keinen Download hinbekommen. Nun ja, klar, die wollen ihre Werbung an den Mann bringen. Irgendwo von müssen die ja leben. Nur bin ich halt jemand, der Hörspiele meist unterwegs hört, naja, dafür war’s kostenlos 😀

Fazit
Es gibt zwei Sorten von kostenlosen Hörspielen: Fanproduktionen und, hmmm, vielleicht Teaserhörspiele. Diese beiden zu vergleichen, ist definitiv nicht fair. Die einen sind ohne kommerzielle Absicht produziert, die anderen finden ihre Daseinsberechtigung, indem sie dem Hörer an die Hörspielserie heranführen.

Mark Brandis ist also definitiv ein professionelles Teaserhörspiel. Und als Teaser und Angelhaken eignet es sich hervorragend, denn es macht Lust auf mehr. Rundum rund produziert, hochkarätige Sprecher, saubere Produktion, einfach mal reinhören: Gratis-Hoerspiele.de

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

berliner hörspiele auf der Leipziger Buchmesse

Logo: Leipziger BuchmesseLiebe Leser,
die berliner hörspiele haben am Freitag die Leipziger Buchmesse besucht und et war schön dort. Das sage ich nicht wegen der vielen Mangakids, die waren dann eher doch nich mein Fall 😉 (kurze Erklärung: während der Messe läuft ne Manga-Convention, zu der viele verkleidete 14-jährige Mädchen pilgern).

Ingo sagte zwar, dass die Nachmesseeuphorie immer alles in rosarot zeichnet, aber ich bin hemmungsloser Optimist und sage: das war richtig gut und wichtig für unseren kleinen Verlag 😀

Nun ja, also konkret waren wir ja auf der Suche nach einem Vertrieb, da mit unserm alten Vertrieb die Chemie nicht stimmte oder, nee, eigentlich noch simpler: der Vertrieb war in Hamburg, wir in Berlin – Kommunikationprobleme vorprogrammiert.

Auf jeden Fall haben wir schön mit Audiopool gequatscht (meine Rechtschreibkorrektur liefert mir hier: gequetscht, das scheint mir aber unlogisch), die sind als Vertrieb a) in Berlin und b) uns sympathisch aber c)  müssen wir uns da noch etwas ins Zeug legen, um die zu überzeugen. Aber wir sind guter Dinge 😉

Was sich sonst noch so ergeben hat…
Also für mich als Blogger hat sich dann doch noch einiges ergeben: ich habe Donate Altenburger kennengelernt, die Pressesprecherin vom Audio Verlag, dann noch Wolf-Dieter Fruck von Random House, Heiko Hetzel von Pegasus Spiele, Johanna von der Lauscher Lounge (deren Road-Hörspiel „Buchstabier mir LKW“ ich hier dringend rezensieren muss!), mit Timm Boßmann von jokers (man kann uns jetzt auch auf dem Messeblog von jokers bewundern), Miriam Hofheinz von Libri.de und Norbert Beyss von Edel.
Was sich daraus ergeben hat: ich muss dringend einen Hörbuch/Hörspiel-Stammtisch in Berlin organisieren, so viele spannende Leute!!!

Fazit
Insgesamt kann ich sagen: Die Leipziger Buchmesse hat sich wirklich gelohnt für mich, der ich zwar schon lange Hörbücher und Hörspiele höre, aber jetzt erst langsam in die Szene einsickere. Ich bin definitiv nächstes Jahr wieder dabei, dann aber nicht nur für einen Tag 🙂

Desdemona, die Kriegerin – Folge 1: Die Burg

Desdemona: Kostenloses HörspielNett gemachtes, kostenloses Fanhörspiel. Endlich mal überzeugen die Sprecher!

* Wertung: ***
* Kostenloses Hörspiel
* Verlag: Hoerspielprojekt.de
* Spieldauer: 60 min
* Download: Soforthoeren.de (50 MByte)

Kostenloses Hörspiel
Nun habe ich mich ja an die Rezension kostenloser Hörspiele gemacht, nicht immer ein Zuckerschlecken. Und inzwischen erwarte ich auch keinen hohen Standard mehr. Deshalb hat mich Desdemona umso mehr überrascht 🙂

Also versteht mich nicht falsch, wir  haben es nicht mit professionellen Schauspielern zu tun, die dieses Hörspiel einsprechen, bei einem von Hörspielfans eingesprochenen Hörspiel gehe ich davon auch gar nicht aus. Aber zumindest kommen die Sätze in Desdemona glaubwürdig ‚rüber, die Hauptpersonen sprechen fließend, emotional bewegt, also bitte, es geht doch!

Die Handlung
Schnell erzählt: eine Kriegerin (ja, Desdemona), eine tollpatschige Zwergenmagierin und ein besserwisserischer Elf ziehen als Abenteurer durch die Welt. In der ersten Folge versuchen sie, einer Ehrung durch die Dorfbevölkerung zu entkommen und stürzen sich kurzerhand wieder in ein neues Abenteuer.

Die Produktion
Handwerklich gut produziert, ich wäre mehr in Richtung Mittelalter bei Musik und den Texten gegangen, das nicht zu machen ist aber wohl intendiert – schönes Wort 😉

Die Handlung ist dann doch eher hausbacken, hier sollte noch dran gearbeitet werden. Also solchen Inhalt hab ich auch mit 16 für meine Schwarze-Auge-Abenteuer zusammengestückelt. Mir fehlt hier a) der Spannungsbogen und b) die Logik der Handlung. Kann man noch dran arbeiten

Fazit
Gut gelungen, mit Liebe gemacht, immer wenn ich dachte: das ist jetzt zuviel der Klischees kam die Stimme des Elfen mit einem: ist das nicht etwas klischeehaft? 😀
Also nur an der Handlung muss noch gefeilt werden, da schaun mer mal, was Folge 2 uns beschert. Noch kommt Desdemona also noch nicht an Drizzt heran, aber das wird schon 😉

Der kostenlose Download steht hier: Desdemona, die Kriegerin 

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Die drei ??? – und die Geheimen Steine mit Oliver Rohrbeck

Cover: Die drei ??? Livehörspiel

Die Bremen-Sessions: gut verständliche Handlung und der Reiz des Livehörspiels, hörenswert!

+++Weitere kostenlose Spitzenhörspiele findet ihr hier: Kostenlose Hörspiele+++

* Wertung: ****
* kostenloses Hörspiel
* Sprecher: Oliver Rohrbeck, ??? Fans
* Autorin: Katrin Wiegand
* Verlag: Lauscherlounge Oliver Rohrbeck
* Vorbereitung SFX: Tommi Schneefuß
* Musik: Dirk Wilhelm
* bisher 4 mp3s (die Rezi handelt die ersten 2 Folgen ab)
* Spieldauer: 19 min und 16 min.
* Download: Soforthoeren.de

Kostenloses Hörspiel
Im Rahmen der Drei-???-Tour, die immer anlässlich der Veröffentlichung einer neuen Drei-???-Veröffentlichung stattfindet, organisieren die Macher zur Record Release Party Livehörspiele (bzw. nur ein Livehörspiel, aber ein theoretisch endloses). Einer oder mehrere der bekannten Charaktere spielen das Hörspiel live mit Freiwilligen aus dem Publikum, eine – wie ich finde – geniale Idee. Und das sage schreibe ich als jemand, der sein Geld mit Marketing verdient ;-).

Diese Downloads sind die Ergebnisse der Record Release Party der Lauscherlounge zur ???-Folge 124 „Geister Canyon“ im Schlachthof Bremen.

Der Inhalt
Die Handlung des Hörspiels zieht sich über mehrere Folgen hin, aus Bremen gibt es zwei Files, dies ist aber noch nicht der Abschluss, da kommt noch was (gerade gesehen: 2 neue Folgen stehen bei Soforthoeren.de zum D0wnload bereit, ich bin gespannt – oder hab ich die vorher nur nicht gefunden?! 😉 )

Was in Bremen geschah: Peter Shaw und Bob Andrews sind verschwunden, Justus Jonas macht sich mit Ellie Jameson, der Nichte von Patricia Osborne auf die Suche nach den beiden. Gleichzeitig wird natürlich an einem Fall gearbeitet, Justus soll schauen, welche Leichen der neue Freund von Tante Patricia im Keller hat.

Die Produktion
Nun, dies ist die Tonaufzeichnung eines Livehörspiels, da gibt es keinen Schnitt, alles wird live aufgenommen und so auch zum Download bereitgestellt.

Die Sprecher sind, bis auf Oliver Rohrbeck, Amateursprecher aus dem Publikum. Doch ich muss sagen, die machen ihre Sache gar nicht so schlecht. Es gibt zwar einen Haufen Versprecher, doch ich nehme an, niemand hat den Text vorher zu Gesicht bekommen. Wenn ich da mit anderen kostenlosen Hörspielen vergleiche, dann kommen die Drei-???-Livehörspiele doch schon recht professionell daher.

Das Drehbuch ist – hier sieht man es schön und klar – eindeutig von Könnerhand geschrieben. Die Handlung erschließt sich dem Hörer spontan, Ziel ist ja eine Fortsetzungsgeschichte, die ohne Vorwissen tragfähig sein soll. Die Dialoge und die Texte des Erzählers sind alles, was man braucht, um sofort zu verstehen, worum es geht (ich hatte auf meinem schönen Smartphone die Reihenfolge der beiden mp3s vertauscht und trotzdem machte ergab die 2. Folge Sinn, obwohl ich sie zuerst gehört hatte).

Einzig die optische Komik bleibt auf der Stelle, es gibt da einige Interaktionen zwischen Sprechern und Publikum, die dem Hörer leider verschlossen bleiben. Dazu kann man natürlich zum allseits beliebten Videoportal Youtube gehen, dort gibt’s die Geheimen Steine nämlich auch:
http://www.youtube.com/watch?v=Fjp63cDVS84

Fazit
Natürlich ist dies kein professioneller Hörspieldownload. Es ist ein Livemitschnitt. Dies im Hinterkopf sage ich aber: durchaus hörenswert, spannend und nicht nur für absolute Drei-???-Fans zu empfehlen 🙂

Der kostenlose Download steht hier: Die drei ??? und die Geheimen Steine

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Aerophore 1 – kostenloses Hörspiel von Roman Ewert

Aerophore: kostenloses Hörspiel

Cover: Aerophore I

Wie sagt Frank Elstner auf der schröcklichen Bildreklametafel doch: „Das geht besser, Leute!“

* Wertung: **
* Dialogbuch: Roman Ewert
* Sprecher: Dirk Hardegen, Sven Matthias, Roman Ewert, Rieke Werner, Paul Burghardt, Vera Bunk, Alexander Turrek, Falko Diekmann, Zaleos
* Musik: Manuel Senfft
* Laufzeit: 48:11 min
* Verlag: Hoerspielprojekt.de – Die Community für Hörspielmacher

Aerophore ist ein Hörspielprojekt von Hoerspielprojekt.de & (?!) Hoertalk.de, eines Forums für Hörspielinteressierte.
Ich habe das Hörspiel Aerophore 1 bei soforthoeren.de gefunden, wo es kostenlos geladen werden kann. Und das ist ja schon mal was 😉

Das Hörspiel
Nun, als Science-Fiction-Fan habe ich bei soforthoeren.de natürlich in der Rubrik Science-Fiction & Fantasy nach kostenlosen Hörspielen gesucht, ich verspreche euch, da wird es noch einige Rezensionen geben in nächster Zeit 🙂

Zum Hörspiel: Naja, es ist halt ne Amateuerproduktion und das merkt man ihr an. Der Spannungsbogen ist nicht wirklich da, etwas mehr Logik und etwas weniger Handlung wären nicht schlecht gewesen, weniger Figuren und evtl. ein Sprecher, der Überleitungen spricht.

Die Handlung in Kurzform: Erkundungsraumschiff (ohne Waffen) entdeckt unbekannte Raumstation, löst durch Dummheit einen Hypersprungmechanismus aus und muss dann wieder zurück, wird aber von bösen Aliens verfolgt, die man mit einem umgebauten Schilddeflektor (oder so) abschießt. Zwischendurch einige Verwicklungen an Bord, die eher zu einem Schiff à la Serenity passen als zu einem in offizieller Mission fliegenden Kahn.

Die Sprecher
Einzig die weiblichen Rollen überzeugen, die Herren der Schöpfung sind etwas lahm und amateuerhaft, nicht wirklich bei der Sache. Gerade Alice, die Schiffs-KI, gesprochen von Vera Bunk, fand ich professionell, auch Rieke Werner als Carmen Merriweather kam mit ihrer Rolle gut zurecht.

Die Produktion
Die Produktion hingegen ist auf hohem Niveau, die gefiel mir, gute technische Umsetzung, was man eben aus dem Drehbuch herausholen konnte.

Geradezu begeistert bin ich von der musikalischen Begleitung von Manuel Senfft, die ist unschlagbar, könnte auch von einem Lausch-Hörspiel sein.

Noch eine kurze Anmerkung zum Coverdesign von Lorenz Hideyoshi Ruwwe: saucool!!!

Fazit
Wer viel Zeit hat, kann sich Aerophore anhören, kurzweilig, nicht mehr und nicht weniger. Keine vertane Zeit, wenn man nebenher ein eBook formatieren muss 😀

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Kaiser in Köln von Frank Stephan Becker, kostenloses Hörbuch

Antoninianus Marcus Aurelius Marius

Kaiser Marius auf einem Antoninian (Wikipedia)

Schöne Kurzgeschichte in der Zeit der Soldatenkaiser (Ende 3. Jhd.) – nach historischen Fakten, da jauchzt und frohlockt das Historikerherz 😉

* Wertung: ****
* Sprecher: Matthias Ubert
* Verlag: Jokers Historica und Quo Vadis
* Länge: 29:33 min
* Preis: kostenloser Download hier bei jokers!

Das Hörbuch
Wie ich euch versprochen habe, rezensiere ich jetzt in (hoffentlich) enger Folge kostenlose Hörbücher. Den Anfang macht „Kaiser in Köln“ von Frank Stephan Becker, erschienen bei Jokers Historica in Verbindung mit der Autorenvereinigung Quo Vadis.

Colonia Claudia Ara Agrippinensium, also Köln, Gallisches Sonderreich, im Jahr 268 n. Chr., die wilden Zeit der Soldatenkaiser (ach ja, mein erstes Seminar in Alter Geschichte war über die Soldatenkaiser, bei Prof. Matthäus Heil, gutes Thema, spannendes Seminar!).

Exkurs
Was mir nachhaltig in Erinnerung geblieben ist vom Seminar ist folgender Kommentar: Kaiser XYZ, regierte ca. ein Jahr, danach von den eigenen Truppen ermordet. Kaiser ZYX, regierte ca. ein Jahr, danach von den eigenen Truppen ermordet. Die einzigen beiden Ausnahmen starben a) in Gefangenschaft und b) an der Pest :-D.
Erst Diocletian beendet diese unsichere Periode der Römischen Kaiserzeit, in der eine Ursupation auf die nächste folgte.

Das Hörbuch
Die Handlung basiert auf einem Vorfall, den man aus dem germanischen Teil des Römischen Reiches kennt, ein General, Marcus Aurelius Marius , der an der Ergreifung der Kaiserwürde scheitert. Frank Stephan Becker füllt die mageren Fakten mit Inhalt und weicht dabei nicht von den historischen Tatsachen ab – es könnte so einfach sein, liebe Autoren historischer Bücher auf der Welt, allen voran Dan Brown. Nehmt euch ein Vorbild an einer solchen Kurzgeschichte oder lasst euch wenigstens kompetent beraten. Oder lasst die Griffel stecken und schreibt mit eurem Computer Romane aus der Jetztzeit.

Nun ja, genug Geseiere 😉 noch kurz zum Sprecher:

Der Sprecher
Matthias Ubert ist ein Augsburger Schauspieler, liest den Text janz ok mit Potential zur Verbesserung. Recht schnell lernt man auch seinen ganz leichten südlichen Akzent lieben mit dem leichten Gonsonantenbroplem. Auf jeden Fall aber spannend gelesen.

Fazit
Hörenswert, gerade für ein kostenloses Hörbuch, gerade wegen der historisch belegten und sorgfältig eingebundenen Handlung.
Ein guter Start für meine Serie kostenloser Hörbücher, ich bin gespannt auf die anderen Jokers Historica!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Was gibt es für Seiten mit kostenlosen Hörbüchern und kostenlosen Hörspielen!

Stencil-Graffity in Berlin von CherLiebe Leser,

eine ganze Reihe von Leuten kommt auf den Hörbuchfreund auf der Suche nach kostenlosen Hörbüchern oder will kostenlose Hörspiele laden.
Nun biete ich ja selbst keine Hörbücher und Hörspiele, sondern nur Rezensionen. Was ich aber bieten kann, sind Tipps, wo es kostenlose (und legale) Downloads gibt – und die gibt es nicht zu knapp sowie in guter Qualität.
Ebenso kann ich euch durch meine Rezensionen Empfehlungen aussprechen, was an Hörbüchern oder -spielen denn gut ist. Kostenlos ist ja doch manchmal nen Problem, wenn es auf Amateurniveau sinkt. Und es gibt dort draußen auch ziemlich gute kostenlose Produktionen.

Deswegen will ich euch heute einige Plattformen und Seiten vorstellen, die kostenlose Hörbücher bieten und dann auch kontinuierlich Rezensionen dazu einstellen 😀

Grundsätzlich…
Kostenlos, wie geht das? Fangen wir bei den Autoren an: entweder stellen sie ihre Werke für die kostenlosen Produktionen zur Verfügung (z.B. als Fanautoren, Creative Commons-Jünger oder als eine oder andere Form von Werbung) oder sie sind schon 70 Jahre tot und ihre Urheberrechte sind erloschen.
Die restlichen Beteiligten an der Erstellung der Hörbücher verzichten auch auf ihre Rechte, wieder Werbung oder einfach ein Beitrag zur freien Kultur.

Plattformen
Zuerst einmal gibt es die kostenlosen Downloads auf speziellen Webseiten, die sich ganz dem Kostenfreien verschrieben haben. Diese bilden eine Plattform für Produzenten, Verlage, Schauspieler und Amateure, die hier ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.
Allen voran ist hier Vorleser.net zu nennen und Gratis-Hörspiele, letztere leider mit nerviger Werbung 🙁

Standards
Dann sind da noch die allseits bekannten regulären Downloadplattformen wie Audible, Claudio oder Soforthoeren, (letztere haben super viel Schmankerl, genauere Tests später auf diesem Kanal!) Die stellen auch einige Hörbücher für Lau ins Netz. Als einziges wollen sie dafür die Registrierung. Aber es lohnt sich, einfach mal vorbeizuschauen.

Specials
Als Drittes – wohl die größte und vielseitigste Rubrik – gibt es noch Webseiten von Privatleuten oder Netlabels, die Hörspiele oder Hörbücher selbst in Heim- bzw. Netzarbeit produzieren und online stellen, z.B. Blogs wie storytell, ein Fan von Gothic Novels und guter Krimiliteratur aus dem 19. Jahrhundert oder die gefuehlskonserve, wo ihr auch Hörbücher aktueller Autoren findet. Ebenso erwähnenswert: das Perry-Rhodan-Projekt, das auch ganz unabhängig von der Handlung der Perry-Rhodan-Serie funktionieren soll.
Mindcrushers wiederum ist ein Netlabel, das Sprecher, Produzenten und Autoren zusammenbringt und von diesen Ehrenamtlichen bisher 44 Produktionen am Start hat.
Im Thesaurus Librorum begegnen uns Produktionen von lebenden und toten Autoren, über 59 verschiedene Hörbücher.

Jokers
Etwas aus der Reihe, aber nicht minder spannend: Jokers.de stellt auch einige Kurzhörbücher zum kostenlosen Download bereit, mir gefällt besonders die Geschichtshörbuchrubrik, die sie in Zusammenhang mit Quo Vadis, der Autorenvereinigung für den historischen Roman auf die Beine gestellt haben.

Radio
Last but not least sind natürlich die kostenlosen Hörspiele der öffentlich-rechtlichen Radiosender zu nennen, allen voran der WDR und der Hörspielpool des Bayrischen Rundfunks. Wer diese Hörspielproduktionen gut findet, sollte sich unbedingt einen Radiorecorder zulegen, z.B. die ans WDR angepasste Version des Radiorecorders (wer hier noch gute Alternativsoftware kennt, Mail an mich!!!). Auch die Deutsche Welle mischt hier mit, und zwar mit ihrem Podcast „Klassiker deutscher Sprache“, hier gibt es viele Hörtexte aus dem 16. bis 20. Jahrhundert zu hören.

Fazit
Es gibt viele tollen kostenlosen Hörbücher und -spiele, wenn man sich nur ein bisschen umschaut. Denn unser Hobby ist wohl doch etwas eigen: irgendwann will jeder mal selbst etwas einsprechen oder produzieren – wir Hörbuchfreunde sind wohl doch noch lange nicht Mainstream. Oder einfach etwas seltsam 😉
Auf jeden Fall werde ich in nächster Zeit auf dem Hörbuchfreund kostenlose Hörspiele und Hörbücher rezensieren und auch einige spannende Seiten vorstellen, euch zum Vergnügen und der freien Kultur zum Wohlgefallen!

Spectaculum-Rezension von Thorsten Wiedau

Hörspiel-Cover: Spectaculum Mundi Medievalis

Liebe Leser,
es ist ja nun nicht das feinste, das eigene Werk zu loben. Und als Verleger des „Spectaculum Mundi Medievalis“ von Stephan Warnatsch bin ich – ob es mir gefällt oder nicht – vorbelastet. Mir persönlich gefällt das Hörbuch, aber für Objektivität zitiere ich lieber unabhängige Rezensenten.

Bei Amazon.de gibt es inzwischen auch schon eine Kritik zum Spectaculum, diese will ich euch nicht vorenthalten. Thorsten Wiedau, Top-3-Rezensent bei Amazon, hat sich die Mühe gemacht, in unser kleines Hörbüchlein hineinzuhören:

„5 von 5 Sternen.

Der vorliegende Titel SPECTACULUM MUNDI MEDIVALIS bringt uns den Alltag und die Realität des Mittelalters nahe. Ganz im Gegensatz zu den Mittelalterfesten in vielen Deutschen Städten wird hier auf die Realitäten der damaligen Zeit verwiesen und zudem profund das damalige Leben der Bürger und Bauern in Stadt und auf dem Land geschildert, sowie zu gesellschaftlichen wie auch menschlichen Themen informiert. Das Hörbuch, gesprochen von Dr. Stephan Warnatsch, stammt aus der Edition Wissenschaft“ und wendet sich daher an ein Publikum das an den damaligen wirklichen Umständen der Ständegesellschaft, der restriktiven Einflussnahme auf den Einzelnen und den Umständen damaliger Reisetätigkeiten (erste Erkundungen von China) interessiert ist.

Die Box bestehend aus drei CDs gibt zum Thema des Mittelalters eine umfassende Auskunft, allerdings nicht so wie man es gewohnt ist, ein wenig Gaudium schardensis“ ist zwar dabei doch im Großen und Ganzen ist es sachlich, analytisch und pro – wissenschaftlich aufgebaut. Der Sprecher Dr. Stephan Warnatsch tendiert dazu den vorzutragenden Stoff ein wenig lockerer zu gestalten und das macht die drei CDs damit auch wiederum hörenswert – nicht trocken , sondern anschaulich soll es sein, wenn er über die Stände spricht, die Moral und das Leben im Allgemeinen.

Schon zu Beginn bekommen wir als Zuhörer vermittelt, wie schwer die zeitliche Begriffsfassung Mittelalter“ ist und das die Menschen in dieser Zeit sich an und für sich gar nicht so sehr von uns heute unterscheiden.

Die immer wieder eingestreute Musik, mittelalterlich geprägt, stimmt uns ein auf eine Reise in eine Zeit in der es an und für sich gar nicht so düster war, in der es durchaus Moral und Gesetz gab und in der man sich als einzelner Bürger durchaus in seinen persönlichen Freiräumen bewegen konnte – halt genau so wie hier und heute.

Obwohl der Titel SPEKTACULUM MUNDI MEDIEVALIS vermuten lassen könnte es wäre ein Spektakel zu erwarten, klärt uns der Sprecher fachkundig und nicht ohne Witz auf, das die Begriffe im Laufe der Zeit Wandlungen erfahren haben, jedoch sich verkaufstechnisch gut einsetzen lassen.

Man erfährt eine ganze Menge sachkundiger Informationen zu einer Zeit die man bestenfalls nur mit dunkel, düster, latentem Ketzertum und einer Menge Kriege gleichzusetzen vermag. Ob es die Rolle der Frau im Mittelalter war, die Stellung der Kirche oder die Obrigkeit – innerhalb des Hörbuches wird anhand von Originalquellen eine ganze Menge Wissen sachgerecht und häppchenweise aufbereitet – es macht Spaß hier zuzuhören!

Zum Thema des Mittelalters lassen sich also tatsächlich noch sehr gewinnbringend Informationen erhalten, auch wenn man nicht gerade ein geschichtswissenschaftliches Studium andenkt. Für Laien wie auch interessiertes Fachpublikum gleichermaßen von Bedeutung und so aufbereitet, dass alle es verstehen können und gerne zuhören – was will man mehr von einem guten Sachhörbuch.

Im Übrigen freue ich mich bereits jetzt auf den zweiten Teil mit noch mehr guten Informationen zum Mittelalter.

Sehr empfehlenswert!“

Meinen Dank an den Rezensenten,
Euer Sir Charles

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

Cirque du Freak – The Saga of Darren Shan by Darren Shan, read by Rupert Degas

Hörbuch-Rezension: Cirque du Freak von Darren ShanMarvellous! Natürlich habe ich die Twilight-Bücher gelesen, aber es fehlte noch ein Vampir-Hit für die Jungs der Schöpfung, hier ist er nun 🙂

* Wertung: *****
* Hörbuch
* Sprache: Englisch
* Sprecher: Rupert Degas
* Sprecher liest in verteilten Rollen
* Verlag: HarperCollins Publishers Ltd (2007)
* Anzahl CDs: 5
* Spielzeit: ca. 5h 18min

Das Hörbuch: Cirque du Freak
Aktuell läuft im Kino die mäßig bunte Holywood-Hollywood-Verfilung des Cirque du Freak. Zeit, sich das Original vorzunehmen!
Darren Shan erzählt den Cirque du Freak als Icherzähler, so wie schon bei den Demonata. Da ist es nur konsequent, der Hauptperson seinen Namen zu geben: Darren Shan.

Darren Shan ist Schüler irgendwo in England und lebt mit seinen Freunden ein typisches Schülerleben: Hausarbeiten, Fußball in der Pause, Horrorcomics und -videos und einer Vorliebe für Spinnen.
Das alles ändert sich, als der Cirque du Freak, eine klassische Freakshow in seine Stadt kommt.
Mit einem Freund, Steve Leppard, besucht er den Zirkus und dort nimmt das Schicksal seinen Lauf: Darren sieht eine hochgiftige, dressierte Spinne, die er dem Artisten klaut. Nun, es ist klar, eine dressierte, giftige Spinne? Die wird doch nicht beißen, oder? Nun, sie beißt Steve Leppard, der daraufhin in ein Koma fällt. Und hier beginnt die Verwicklung, die dazu führt, dass Darren Shan ein Halbvampir wird.

Das Hörbuch lebt von einer klaren, knapp gehaltenen Sprache, guten, realistischen Dialogen, man bekommt direkt das Gefühl, Darren Shan, also der Autor 😉 , hat für’s Hören geschrieben. Die Ideen sind umwerfend, sein Cirque du Freak wird bewohnt von Wolfsmenschen, Hand-Läufern, Bärtigen Frauen, Allesfressern und so weiter. Manchmal frage ich mich wirklich, wo die Autoren ihre Ideen herholen – ich werde es wohl nicht über die Position eines Rezensenten hinausbringen 😉
Ach ja, Darren Shan liebt es, nach alter Hitchcockmanier das Grauen anzukündigen: „I couldn’t have been happier if I’d won the lottery or owned a chocolate factory. That, of course, was when everything went wrong and the whole world crashed down around my ears.“ Nice twist!

Der Sprecher: Rupert Degas
Rupert Degas, ein hervorragender Sprecher! Ich bin ja von Haus aus Englandfan, ich liebe einfach seinen hervorragend kultivierten Akzent. Und er ist Vollprofi, seine Stimmfähigkeiten sind umwerfend: so viele verschiedene Charaktere, wie seine Lesung bevölkern – naja, sagen wir: Schauspieler werde ich auch nicht 😉

Noch ein Wort zur Produktion: leider sind nicht so viele deutsche Hörbücher auf diesem Niveau produziert. Es gibt keine Versprecher, die Betonung stimmt immer, die Musik passt wie die Faust auf’s Auge. Ich wüsste nicht, was man bei diesem Hörbuch besser machen könnte.

Fazit:
Als Fantasyfan, Harry-Potter-Fan und Twilightfan, der dem naiven Tintenblut nichts abgewinnen kann, habe ich hier ein Traumhörbuch gefunden. Im Gegensatz zu den Demonata, wo die Hauptpersonen wechseln, handeln alle Cirque du Freak-Bücher von Darren Shan. Dies erzeugt eine stärkere emotionale Bindung an den Hauptcharakter und erhöht das Suchtpotential. Dazu noch die geniale Lesung von Rupert Degas, der alles ‚rausholt, was ‚rauszuholen ist, thumps up, glatte fünf Sterne.

Kopf schlägt Kapital von Günter Faltin, gelesen von Stephan Reimertz

Motivierendes Buch: es ist Zeit sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen

* Wertung: ****
* Hörbuch
* Sprecher: Stephan Reimertz
* Anzahl CDs: 6 + 1

Vorbemerkung
Vor der Rezension muss ich eine ausführliche Vorbemerkung anbringen, stellt euch also auf eine lange Rezension ein.
Denn: dieses Buch dreht sich um einen Themenfeld, in dem ich seit 1999 massiv tummele. Als Gründer, als Student, als Dozent und als Berater habe ich die Materie Entrepreneurship von allen mir denkbaren Seiten ergründet.
Deshalb habe ich in den letzten zehn Jahren natürlich meine eigene Sicht der Dinge entwickelt. Diese entspricht in vielen Punkten nicht der von Prof. Faltin.

Dies liegt nicht nur an meinen Erfahrungen, sondern zum Teil auch an meiner Vorbildung, Volkswirt mit Schwerpunkt Spieltheorie – diese habe ich an der Humboldt-Uni bei Prof. Schade massiv auf Entrepreneurship angewandt. Dann sehe ich mich als digitaler Boheme, als Gewächs eines ganz speziellen großstädtischen Biotops, der allein schon generations- und prägungshalber eine völlig andere Sicht auf viele gesellschaftliche Dinge hat als Professor Faltin. Ich gehöre also aufgrund meiner Vorbildung definitiv nicht zur Zielgruppe dieses Buchs.

Weiterhin komme ich mit dem in dem Buch vorherrschenden gepflegt provokanten Stil (bspw. alle Gründerberater sind schlecht) und der induktiven Beweisführung (Fallstudie als Beleg eines Zusammenhangs) nicht zurecht. Auch dies Geschmackssache.

Zusammengenommen bringt mich dies dazu, die für dich, geneigter Leser, relevanten Teile des Hörbuchs herauszustreichen und meine theoretischen und praktischen analytischen Differenzen hintanzustellen, sie tun hier nichts zur Sache.
So schließe ich also meine langatmige Vorbemerkung und starte mit der Rezension 😉

Das Hörbuch: Kopf schlägt Kapital
Günter Faltin, bekannt als Gründer der Teekampagne und in der Berliner und Deutschen Gründerszene eine herausragende Gestalt, beschäftigt sich in „Kopf schlägt Kapital“ mit konzeptkreativen Gründungen. Dies sind Gründungen dergestalt, dass man bestehende Konzepte umschmeißt und Märkte neu erschließt, ganz allgemein Wege findet, die bisher so noch nicht gegangen wurden. Es geht Prof. Faltin nicht um die Erfindung eines neuen Produktes, sondern um das klassische: wo ist der Tellerrand und was sehe ich, wenn ich darüberschaue.

Am Beispiel der Teekampagne dargestellt: Tee, den gibt es in kleinen Mengen, Dutzende von Zwischenhändlern liefern ihn, der Kunde will nur kleine Mengen beim Fachhändler kaufen. Die professionelle Teebranche war überrascht, dass sich diese Grundsätze so leicht umgestoßen lassen. Denn die Teekampagne kauft direkt beim Hersteller, verkauft den Tee über Versand in Großpackungen einmal im Jahr. Und es funktioniert. Mit diesem Konzept ist die Teekampagne weltweit größter Darjeelingverkäufer geworden.
Neu an dieser Idee ist nicht der Tee, neu ist der Vertriebsweg, die Verpackung, die Schadstoffkontrolle sowie die Ausschaltung all der teuren Zwischenhändler, neu ist also das Konzept. Was damals als Demonstrationsprojekt für Studenten gedacht war, ist heute ein florierendes Unternehmen, das durch kreatives Nachdenken entstanden ist.

Günter Faltin bringt viele bunte Beispiele aus verschiedenen Branchen, analysiert die Besonderheit der Modelle und zeigt anschaulich, wie der Hörer aus seinem selbstgeschaffenen Gefängnis ausbrechen kann und endlich etwas unternehmen kann – im doppelten Sinne.
Das Hörbuch verbreitet Optimismus, mir kommt zwangsläufig der alte Hobbythek-Song in den Sinn: „Schalt mal ab und schalt dich an, sei doch einmal selbst der Mann“. 😀
Im analytischen Teil habe ich, wie oben erwähnt, grundlegende Differenzen mit Prof. Faltin. Diese werde ich hier allerdings nicht auswalzen, dieses Blog ist dafür nicht das Forum.

Die Produktion
Genau solche Sachbücher sind es, warum wir mit den berliner hörspielen angetreten sind. Das geht wirklich und wahrhaftig um Klassen besser. Rein technisch ist die Produktion auf hohem Niveau. Mir sind für 6 CDs nur wenige Versprecher oder Produktionsfehler aufgefallen, der Klang ist auch angenehm.

Nur: allein das Handwerk reicht nicht. Es hätte auch einen ordentlichen Sprecher gebraucht, und einen kreativen Produzenten, der ein Sachbuch zum Leben erwecken kann.
Stephan Reimertz, seines Zeichens laut Wikipedia Kunsthistoriker und Romancier – das Internet findet tolle Bücher von ihm, spricht die sechs CDs mit monotoner Stimme, haucht auch den ermunternden Stellen kein Leben ein und im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass er ein Drittel aller Wörter in ironischen Anführungszeichen „spricht“ – ob sinnvoll oder nicht.
Diese Produktion bestärkt mich in meinem Credo: Sachbücher immer vom Autor lesen lassen – oder zumindest von einem hervorragenden Schauspieler. Enthusiastische Amateure in allen Ehren: Sachbücher sind für mich die Königsdisziplin der Hörbuchbranche, die größte Herausforderung für den Sprecher. Dieser muss die Materie beherrschen – und wer beherrscht sie besser als der Autor? – oder eben ein abgebrühter Profi sein.
Btw: es stößt seltsam auf, wenn der Sprecher wie hier als Ich-Erzähler von seinen Erfahrungen berichtet, aber es eben selbst nicht ist.

Und nun weiter mit der Kritik: die einzigen Sounds auf dem Hörbuch sind Gongschläge, die das Ende oder den Anfang eines Kapitels anzeigen. Sachbücher sind qua definitionem trocken, da kann eine musikalische Auflockerung nur helfen, den Druck vom Hörer zu nehmen. Kein Hörer kann immer nur konzentriert zuhören. Der Hörer braucht Atempausen, entweder seichte Textstellen oder Musik. Ein anderer Sprecher für die vielfältigen, spannenden Zitate hätte auch Druck vom Hörer genommen. Nicht in diesem Hörbuch, leider.

Alles in allem habe ich mehrere Anläufe gebraucht, „Kopf schlägt Kapital“ durchzuhören. Vielleicht wäre auch die Kürzung auf maximal drei CDs die Lösung gewesen? Die Produktion macht leider vieles kaputt, was an Motivation durch den Inhalt entsteht.

Fazit
Günter Faltins positive und ermunternde Art durchzieht das gesamte Buch und genau dieser Grundtenor ist es auch, warum ich im Endeffekt nicht weniger als vier Sterne geben konnte. Denn dieser Optimismus ist es, den wir brauchen, soll ein „Ruck durch Deutschland“ gehen.
Warum also nach soviel Kritik trotzdem noch vier Sterne? Da gibt es zwei Gründe, einerseits der Optimismus, andererseits das als Zugabe beigelegte Interview mit Muhammad Yunus, ich tendiere deshalb dazu, dieses Hörbuch vor allem für Hörbuchjunkies zu empfehlen. Allen anderen rate ich zur Buchausgabe. Diese dann aber unbedingt kaufen, keine faulen Ausreden!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.

The Hobbit by J.R.R. Tolkien, BBC Radio Adaption, 1969

Hörspiel: The Hobbit, BBC4Liebevolle Umsetzung des Hobbits, auch wenn man ihr anmerkt, dass sie aus den Sechzigern stammt.

* Wertung: ****
* Hörspiel
* Sprache: Englisch
* Produktion: John Powell, Michael Kilgarriff
* Sprecher: Anthony Jackson, Paul Daneman, Heron Carvic, Wolfe Morris, John Justin, John Pullen, Leonard, Fenton, Denys Hawthorne, Peter Williams, Peter Pratt, Francis de Wolff
* BBC Audio Books (2008)
* Anzahl CDs: 5

The Hobbit, das Hörspiel
Für alle, die den Hobbit (im Deutschen: Der kleine Hobbit) noch nicht in den Händen hatten, eine kurze Zusammenfassung: Hobbits sind klein, ca. 1,2o Meter groß, haben behaarte Zehen, die sie nicht in Schuhen verstecken, sind gut genährt, rauchen gerne Pfeife und im Ganzen etwas langweilig.

Unser spezieller Hobbit, um den sich dieses Hörspiel dreht, ist Bilbo Beutlin aka Bilbo Baggins. Dieser wird durch Zutun des Zauberers Gandalf in ein Abenteuer verwickelt, man könnte fast sagen: geshanghait. Nun muss er 12 Zwergen unter der Führung des heimatlos gewordenen Königs unter dem Berge helfen, den Drachen Smaug zu vertreiben. Dabei trifft er Elben, Goblins, Warge, Spinnen, Trolle und allerlei weitere interessante Gestalten.
Wer mehr über den Inhalt wissen möchte, findet in der Wikipedia mehr.

Die BBC4-Produktion
Voranstellen muss man: diese Version des Hobbits ist 1969 von BBC4 produziert worden und das hört man ihr an. Einerseits ist der Geschmack der Sechziger anders, andererseits ist es die Technik, die heute mehr möglich macht.

Zum Geschmack: ich assoziiere mit den Zwergen tiefe Stimmen, die BBC hat – obwohl alles meisterliche Schauspieler – die Zwerge eher mit Tenorstimmen besetzt.
Zur Technik: die akustischen Effekte und Stimmen von Monstern klingen aus heutiger Sicht eher lächerlich, aber darüber mag man wohl hinwegsehen.

Was man sonst zur Produktion sagen kann: wunderschön, vor allen Dingen die mittelalterliche Musik versetzt mich direkt nach Mittelerde. Man muss dieser Produktion Zeit geben, dann wirkt sie auch.

Fazit
Hörenswert, vor allen Dingen, da man in nächster Zeit die Verfilmung von Peter Jackson erwarten kann. Wer sich also noch einmal die Handlung vergegenwärtigen will, findet in der BBC-Produktion ein ungewöhnliches Hörerlebnis.
Wem es mehr auf gut produzierte, zeitgemäße Ware geht, der sollte eher zu „Der kleine Hobbit“ aus dem Hörverlag greifen (Rezension folgt in Kürze) – obwohl ich auch da mit den Stimmen der Zwerge Probleme habe.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.