Narfland — Fantasy auf den Spuren von Tolkien

Narfland — der Weg nach Karth-Dian

CD-Cover NarflandNarfland — eine solide, kurzweilige Fan­ta­sy-Hör­spiel-Serie, die in ein­er klas­sis­chen Fan­ta­sy-Welt spielt, dem Narfland, in der das Gute mit dem Bösen ringt und unheim­liche Bösewichte ver­suchen, alles intel­li­gente Leben zu assim­i­lieren.

Kann man gut weghören, zumal die Serie auch kosten­los zum Anhören auf YouTube liegt.

  • Bew­er­tung: **** (4 Sterne)
  • Buch, Schnitt und Regie: Sven Matthias
  • Musik: Erden­stern
  • Kom­po­si­tion und Arrange­ment: Andreas Petersen
  • Sprech­er: Dirk Hard­e­gen, Marie Natusch, Sven Matthias, Karsten Koll­mann, Chris­tiane Marx, Jamie Leaves, Jen­nifer Tut­tlies, Detlef Tams, Sab­ri­na Heuer, Lav­ina Ibanez, Walther Schön­zart, Marc Schülert, Max­i­m­il­ian Wei­gl, Karsten Som­mer, Frauke Hem­mel­mann, Tobias Diakow, Björn Korthof, Roman Ewert, Tan­ja Niehoff
  • Illus­tra­tio­nen: Wol­fram Damerius
  • Laufzeit: 54 Minuten
  • Down­load bei hoerspielprojekt.de
  • Direkt anhören bei YouTube

Narfland — der Weg durch Karth Dian

1899. Leon Cartwright hat mit seinem Leben abgeschlossen. Die Malerei wirft nichts mehr ab — seine Bilder wer­den immer unheim­lich­er, so dass sich keine Käufer mehr find­en. Aber was soll Leon machen, die Szenen in seinen Bildern kom­men direkt aus seinen Träu­men. Aber statt, wie geplant, seinem Leben ein Ende zu machen und in die Themse zu sprin­gen, gibt er sich in die Hände…

Weit­er­lesen

Sia Narbenhaut — schön gemachte, gradlinige Fantasy

Sia Nar­ben­haut — Ein Instru­ment der Furcht

Das Narbenhaut-Cover

Das Nar­ben­haut-Cov­er

Handw­erk­lich gut gemachter Fan­ta­sy mit einem net­ten Ein­schlag Ori­ent, in ein­er orig­inellen Welt ange­siedelt, die mich ein biss­chen an Star­gate erin­nert: gefüllt mit Dämo­nen, Tier­men­schen, Aliens und dem Geruch von ori­en­tal­is­chen Gewürzen. War mir ein Hörvergnü­gen, schöne Straight-Forward-Hack’n’Slay-Fantasy.

»kosten­los­es Hör­spiel«

  • Wer­tung: **** (4 Sterne)
  • Skript & Regie: Dane Rahlmey­er
  • Musik & Sound­de­sign: Den­nis Schus­ter
  • Pro­jekt & Pro­mo­tion: Falk T. Puschmann
  • Book­le­tart & Com­ic: Col­in M. Win­kler
  • Sprech­er: Christoph Nolte, Don­ald Arthur, Marie Natusch, Sven Matthias, Mar­co Rosen­berg, Mar­tin Sabel,Gordon Piede­sack, Gisa Bergmann, Hemut Krauss, Michael-Che Koch, Dirk Hard­e­gen, Tobias Diakow,Markus Raab, Sven Matthias, Marc Schülert, Andreas Bötel, Andreas Hege­wald, Nora Jokhosa, Peter Rup­precht, Jan Schroed­er
  • Label: inno­v­a­tive fic­tion
  • CD-Ver­trieb: Pop.de
  • Dauer: ca. 1:20 min
  • Down­load­link: YouTube — kosten­los und legal 😉
  • Der Pro­duk­tion­skom­men­tar auf YouTube

Sia Nar­ben­haut — wovon das Hör­spiel han­delt:

Weit­er­lesen

Aerophore 1 — kostenloses Hörspiel von Roman Ewert

Aerophore: kostenloses Hörspiel

Cov­er: Aerophore I

Wie sagt Frank Elst­ner auf der schröck­lichen Bil­dreklametafel doch: “Das geht bess­er, Leute!”

* Wer­tung: **
* Dialog­buch: Roman Ewert
* Sprech­er: Dirk Hard­e­gen, Sven Matthias, Roman Ewert, Rieke Wern­er, Paul Burghardt, Vera Bunk, Alexan­der Tur­rek, Falko Diek­mann, Zale­os
* Musik: Manuel Senfft
* Laufzeit: 48:11 min
* Ver­lag: Hoerspielprojekt.de — Die Com­mu­ni­ty für Hör­spiel­mach­er

Aerophore ist ein Hör­spiel­pro­jekt von Hoerspielprojekt.de & (?!) Hoertalk.de, eines Forums für Hör­spielin­ter­essierte.
Ich habe das Hör­spiel Aerophore 1 bei soforthoeren.de gefun­den, wo es kosten­los geladen wer­den kann. Und das ist ja schon mal was 😉

Das Hör­spiel
Nun, als Sci­ence-Fic­tion-Fan habe ich bei soforthoeren.de natür­lich in der Rubrik Sci­ence-Fic­tion & Fan­ta­sy nach kosten­losen Hör­spie­len gesucht, ich ver­spreche euch, da wird es noch einige Rezen­sio­nen geben in näch­ster Zeit 🙂

Zum Hör­spiel: Naja, es ist halt ne Ama­teuer­pro­duk­tion und das merkt man ihr an. Der Span­nungs­bo­gen ist nicht wirk­lich da, etwas mehr Logik und etwas weniger Hand­lung wären nicht schlecht gewe­sen, weniger Fig­uren und evtl. ein Sprech­er, der Über­leitun­gen spricht.

Die Hand­lung in Kurz­form: Erkun­dungsraum­schiff (ohne Waf­fen) ent­deckt unbekan­nte Raum­sta­tion, löst durch Dummheit einen Hyper­sprung­mech­a­nis­mus aus und muss dann wieder zurück, wird aber von bösen Aliens ver­fol­gt, die man mit einem umge­baut­en Schild­de­flek­tor (oder so) abschießt. Zwis­chen­durch einige Ver­wick­lun­gen an Bord, die eher zu einem Schiff à la Seren­i­ty passen als zu einem in offizieller Mis­sion fliegen­den Kahn.

Die Sprech­er
Einzig die weib­lichen Rollen überzeu­gen, die Her­ren der Schöp­fung sind etwas lahm und ama­teuer­haft, nicht wirk­lich bei der Sache. Ger­ade Alice, die Schiffs-KI, gesprochen von Vera Bunk, fand ich pro­fes­sionell, auch Rieke Wern­er als Car­men Mer­ri­weath­er kam mit ihrer Rolle gut zurecht.

Die Pro­duk­tion
Die Pro­duk­tion hinge­gen ist auf hohem Niveau, die gefiel mir, gute tech­nis­che Umset­zung, was man eben aus dem Drehbuch her­aus­holen kon­nte.

Ger­adezu begeis­tert bin ich von der musikalis­chen Begleitung von Manuel Senfft, die ist unschlag­bar, kön­nte auch von einem Lausch-Hör­spiel sein.

Noch eine kurze Anmerkung zum Coverde­sign von Lorenz Hideyoshi Ruwwe: saucool!!!

Faz­it
Wer viel Zeit hat, kann sich Aerophore anhören, kurzweilig, nicht mehr und nicht weniger. Keine ver­tane Zeit, wenn man neben­her ein eBook for­matieren muss 😀

Wenn Dir der Artikel gefall­en hat, reg­istriere dich kosten­los beim RSS-Feed vom Hoer­buch­fre­und oder abon­niere den Newslet­ter.