Dodos Rückkehr – Dodo Teil 1, mit Andreas Fröhlich u.a.

Kostenloses Hörspiel: Dodos Rückkehr„Für Sechsjährige oder bei zwei Promille“ – das kann ich unterstützen 😉 Aber machen wir uns nichts vor: dazwischen wird’s für Teil 1 schwierig.

* Wertung: ***
* Hörspiel
* Autor: Ivar Leon Menger
* Sprecher: Andreas Fröhlich, Luise Lunow, Ekki Belle, Jan-David Rönfeldt, Dörte Lyssewski, Luise Helm, Eberhard Storeck, Flowin Immo
* Sounddesign & SFX: Tommi Schneefuß
* Regie: Jan-David Rönfeld
* Herstellungsleitung: Kai Schenker und Oliver Rohrbeck
* Verlag: Lauscherlounge Records in Kooperation mit Menger/Rönfeld
* 1 CD, ca. 65 Minuten

Dodos Rückkehr – kostenloses Hörspiel
Dies ist nun das erste Produkt der Reise zur Buchmesse nach Leipzig – jaja, hat alles seinen Vorlauf – dasss ich als Rezensionsexemplar abgestaubt habe. Aber seid nicht enttäuscht, bei Gratis-Hoerspiele.de gibt es Dodo Teil 1 auch kostenlos zum Hören 😀

Damit verbindet Dodo also meine Leipziger Erfahrungen mit der Idee, für euch kostenlose Hörspiele zu rezensieren, ein guter Start.

Das Hörspiel
Dodos Rückkehr ist der erste Teil der neuen Serie der Lauscherlounge, quasi der Nachfolger der drei ???, meine Erwartungen sind also hoch. Ok, ich will das erste Hörspiel einer Serie nicht mit Erwartungen überfrachten, voraus muss ich nämlich sagen: ich lege nicht so viel Wert auf das erste Hörspiel, denn meiner Erfahrung nach wird in diesem der Boden für die weiteren Folgen bereitet. Im ersten Hörspiel gibt es viel zu viele Informationen, die noch nicht verknüpft sind, zu viele Charaktere, die neu sind etc.

Meine Erfahrung sagt mir: meist schon im zweiten Teil fallen viele Puzzlestücke zusammen und vieles ergibt Sinn. Also nicht traurig sein, liebe Lauscherlounge, dass ich nur drei Sterne verteile, das ist systemimmanent. Ich traue euch eine drastische Steigerung zu Teil zwei zu!

Der Inhalt
Dodo (Andreas Fröhlich) ist ein lieber Junge. Er mäht den Rasen für seine Oma (Luise Lunow), wäscht die Wäsche, macht die Hausarbeit und so weiter. Nun, sein Leben ist langweilig, bis er einen Auftrag von einem Unbekannten (Ekki Belle) bekommt. Für diesen Auftrag muss er Strom-Tom (Jan-David Rönfeld), ein kleines stromaffines Wesen, in seinen Magen aufnehmen (jaja). Dieser Strom-Tom führt ihn nun in eine andere Welt, die… Weiter? Na hört es euch doch selbst an 😉

Die Produktion
Wir haben es hier mit Profis zu tun, das ist klar, deshalb werde ich auch härter urteilen, als ich es normalerweise tun würde. Also: schön, wie man hier tolle Stimmen trifft, Dörte Lyssewski als weibliche Erzählerin überzeugt mich total, es sollte mehr weibliche Erzählerinnen geben wie sie, es müssen nicht immer Männer à la Heinz Paetsch sein. Auch Luise Helm als Elenor gefällt mir, eine süße Stimme zum Verlieben.

Doch nun zur Kritik: Andreas Fröhlichs Stimme ist zu alt für die Rolle, die er spielt. Auch sind seine Äußerungen grenzdebil. Also da hätte ein bisschen junges Blut und mehr Kreativität in der Auswahl der Sätze gut getan. Das ist insgesamt auch meine Kritik: zwar mag ich die Art, wie der Erzähler mit dem Publikum und der Handlung interagiert, das hat etwas von Sofies Welt, aber ich hätte mir mehr Spannung, Action und Aufregung gewünscht. So ist das Hörspiel eher etwas, das man während der Hausarbeit hört (Rasenmähen, Wäsche waschen, wie Dodo eben, man wartet auf den Anruf, der Spannung ins Hörbuch bringt).

Fazit
Nice to hear, haut mich nicht wirklich vom Hocker. Aber ich denke, da kommt noch was: der erste Teil einer Hörspielserie ist naturgegeben der langweiligste. Ich bin gespannt auf die Entwicklung der Figuren und der Handlung.

Und dann ist natürlich zu bedenken: Dodo ist ab 6 Jahre und ich bin doch älter 😉

Dodo anhören: Gratis-Hoerspiele.de

berliner hörspiele auf der Leipziger Buchmesse

Logo: Leipziger BuchmesseLiebe Leser,
die berliner hörspiele haben am Freitag die Leipziger Buchmesse besucht und et war schön dort. Das sage ich nicht wegen der vielen Mangakids, die waren dann eher doch nich mein Fall 😉 (kurze Erklärung: während der Messe läuft ne Manga-Convention, zu der viele verkleidete 14-jährige Mädchen pilgern).

Ingo sagte zwar, dass die Nachmesseeuphorie immer alles in rosarot zeichnet, aber ich bin hemmungsloser Optimist und sage: das war richtig gut und wichtig für unseren kleinen Verlag 😀

Nun ja, also konkret waren wir ja auf der Suche nach einem Vertrieb, da mit unserm alten Vertrieb die Chemie nicht stimmte oder, nee, eigentlich noch simpler: der Vertrieb war in Hamburg, wir in Berlin – Kommunikationprobleme vorprogrammiert.

Auf jeden Fall haben wir schön mit Audiopool gequatscht (meine Rechtschreibkorrektur liefert mir hier: gequetscht, das scheint mir aber unlogisch), die sind als Vertrieb a) in Berlin und b) uns sympathisch aber c)  müssen wir uns da noch etwas ins Zeug legen, um die zu überzeugen. Aber wir sind guter Dinge 😉

Was sich sonst noch so ergeben hat…
Also für mich als Blogger hat sich dann doch noch einiges ergeben: ich habe Donate Altenburger kennengelernt, die Pressesprecherin vom Audio Verlag, dann noch Wolf-Dieter Fruck von Random House, Heiko Hetzel von Pegasus Spiele, Johanna von der Lauscher Lounge (deren Road-Hörspiel „Buchstabier mir LKW“ ich hier dringend rezensieren muss!), mit Timm Boßmann von jokers (man kann uns jetzt auch auf dem Messeblog von jokers bewundern), Miriam Hofheinz von Libri.de und Norbert Beyss von Edel.
Was sich daraus ergeben hat: ich muss dringend einen Hörbuch/Hörspiel-Stammtisch in Berlin organisieren, so viele spannende Leute!!!

Fazit
Insgesamt kann ich sagen: Die Leipziger Buchmesse hat sich wirklich gelohnt für mich, der ich zwar schon lange Hörbücher und Hörspiele höre, aber jetzt erst langsam in die Szene einsickere. Ich bin definitiv nächstes Jahr wieder dabei, dann aber nicht nur für einen Tag 🙂