Spectaculum-Rezension von Thorsten Wiedau

Hörspiel-Cover: Spectaculum Mundi Medievalis

Liebe Leser,
es ist ja nun nicht das feinste, das eigene Werk zu loben. Und als Verleger des „Spectaculum Mundi Medievalis“ von Stephan Warnatsch bin ich – ob es mir gefällt oder nicht – vorbelastet. Mir persönlich gefällt das Hörbuch, aber für Objektivität zitiere ich lieber unabhängige Rezensenten.

Bei Amazon.de gibt es inzwischen auch schon eine Kritik zum Spectaculum, diese will ich euch nicht vorenthalten. Thorsten Wiedau, Top-3-Rezensent bei Amazon, hat sich die Mühe gemacht, in unser kleines Hörbüchlein hineinzuhören:

„5 von 5 Sternen.

Der vorliegende Titel SPECTACULUM MUNDI MEDIVALIS bringt uns den Alltag und die Realität des Mittelalters nahe. Ganz im Gegensatz zu den Mittelalterfesten in vielen Deutschen Städten wird hier auf die Realitäten der damaligen Zeit verwiesen und zudem profund das damalige Leben der Bürger und Bauern in Stadt und auf dem Land geschildert, sowie zu gesellschaftlichen wie auch menschlichen Themen informiert. Das Hörbuch, gesprochen von Dr. Stephan Warnatsch, stammt aus der Edition Wissenschaft“ und wendet sich daher an ein Publikum das an den damaligen wirklichen Umständen der Ständegesellschaft, der restriktiven Einflussnahme auf den Einzelnen und den Umständen damaliger Reisetätigkeiten (erste Erkundungen von China) interessiert ist.

Die Box bestehend aus drei CDs gibt zum Thema des Mittelalters eine umfassende Auskunft, allerdings nicht so wie man es gewohnt ist, ein wenig Gaudium schardensis“ ist zwar dabei doch im Großen und Ganzen ist es sachlich, analytisch und pro – wissenschaftlich aufgebaut. Der Sprecher Dr. Stephan Warnatsch tendiert dazu den vorzutragenden Stoff ein wenig lockerer zu gestalten und das macht die drei CDs damit auch wiederum hörenswert – nicht trocken , sondern anschaulich soll es sein, wenn er über die Stände spricht, die Moral und das Leben im Allgemeinen.

Schon zu Beginn bekommen wir als Zuhörer vermittelt, wie schwer die zeitliche Begriffsfassung Mittelalter“ ist und das die Menschen in dieser Zeit sich an und für sich gar nicht so sehr von uns heute unterscheiden.

Die immer wieder eingestreute Musik, mittelalterlich geprägt, stimmt uns ein auf eine Reise in eine Zeit in der es an und für sich gar nicht so düster war, in der es durchaus Moral und Gesetz gab und in der man sich als einzelner Bürger durchaus in seinen persönlichen Freiräumen bewegen konnte – halt genau so wie hier und heute.

Obwohl der Titel SPEKTACULUM MUNDI MEDIEVALIS vermuten lassen könnte es wäre ein Spektakel zu erwarten, klärt uns der Sprecher fachkundig und nicht ohne Witz auf, das die Begriffe im Laufe der Zeit Wandlungen erfahren haben, jedoch sich verkaufstechnisch gut einsetzen lassen.

Man erfährt eine ganze Menge sachkundiger Informationen zu einer Zeit die man bestenfalls nur mit dunkel, düster, latentem Ketzertum und einer Menge Kriege gleichzusetzen vermag. Ob es die Rolle der Frau im Mittelalter war, die Stellung der Kirche oder die Obrigkeit – innerhalb des Hörbuches wird anhand von Originalquellen eine ganze Menge Wissen sachgerecht und häppchenweise aufbereitet – es macht Spaß hier zuzuhören!

Zum Thema des Mittelalters lassen sich also tatsächlich noch sehr gewinnbringend Informationen erhalten, auch wenn man nicht gerade ein geschichtswissenschaftliches Studium andenkt. Für Laien wie auch interessiertes Fachpublikum gleichermaßen von Bedeutung und so aufbereitet, dass alle es verstehen können und gerne zuhören – was will man mehr von einem guten Sachhörbuch.

Im Übrigen freue ich mich bereits jetzt auf den zweiten Teil mit noch mehr guten Informationen zum Mittelalter.

Sehr empfehlenswert!“

Meinen Dank an den Rezensenten,
Euer Sir Charles

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, registriere dich kostenlos beim RSS-Feed vom Hoerbuchfreund oder abonniere den Newsletter.